Die Hockeyherren der ETG verlieren ihre weiße Weste

Die Hockeyherren der ETG verlieren ihre weiße Weste

Bisher ungeschlagen verlieren die Hockey-Herren vor 1:5 gegen die Reserve von Rot-Weiss Köln.

Wuppertal. Vier Punkte hatte die Elberfelder TG (ETG) an den ersten beiden Spieltagen der Regionalliga West gesammelt. Gegen die favorisierte Reserve von Bundesligist Rot-Weiss Köln gab es am Hesselnberg nun die erste Niederlage der noch jungen Hallensaison. Nur eine Halbzeit hatten die Mannen von Trainer Carsten Fischbach ohne ihren verletzten Top-Torjäger Sören Radloff mithalten können.

Nach gutem Beginn war die ETG schnell in Führung gegangen. Fabian Baser hatte sich durchgesetzt und im Kreis Lennart Kern mustergültig bedient. Die Kölner antworteten jedoch umgehend — auch wenn etwas Glück im Spiel war. Nach einem langen Ball prallte die Kugel vom Pfosten ab — und direkt vor die Füße eines Kölner Stürmers. Der brauchte dann nur noch einschieben.

Die Wuppertaler nahmen sich in der Halbzeitpause vor, das Spiel zu drehen und wollten in der zweiten Hälfte eine bessere Leistung zeigen. Doch zeigten sie zu wenig Laufbereitschaft und nicht genug Konsequenz in den Zweikämpfen. Eine hohe Fehlpassquote ermöglichte den Kölnern am Ende einen in dieser Höhe verdienten 5:1-Erfolg. Positiv: Stürmer Falko Klunowski feierte nach längerer Pause ein ansehnliches Comeback.

Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 5. Dezember, um 20.30 Uhr in der vereinseigenen Halle Am Hesselnberg statt.

ETG: Daniel Hecker, Jonathan Winterberg, Bastian Karlshaus, Gregor Küpper, Lennart Kern, Max Winterberg, Fabian Baser, Jason Lasogga, Falko Klunowski.

Mehr von Westdeutsche Zeitung