Südhöhenturnier: Die Gruppen für das 29. Südhöhenturnier stehen fest

Südhöhenturnier : Die Gruppen für das 29. Südhöhenturnier stehen fest

Am Montag sind die Gegner des 29. Südhöhen-Fußball-Turnier des SSV Sudberg ausgelost worden. Die Vereine glänzten größtenteils durch Abwesenheit.

In der ehemaligen Gaststätte an der Berghauser Straße 60 wurden am Montag die Gruppen für das 29. Südhöhen-Fußball-Turnier des SSV Sudberg ausgelost. „Es ist schon traditionell der letzte Höhepunkt im Wuppertaler Fußballjahr“, begrüßte SSV-Beirat Udo Hinsche die wenigen Vertreter der zwölf teilnehmenden Teams, die der Einladung zur Auslosung nachgekommen waren. „Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit, für den TSV Ronsdorf schon eine Verpflichtung, teilzunehmen“, sagte Roman Benkert“, der Sportliche Leiter der Ronsdorfer. Ihm hatten sich allerdings nur je ein Vertreter von Jägerhaus-Linde und des TSV Beyenburg angeschlossen hatten. Auch Pokalverteidiger Cronenberger SC, traditionell zweiter Gruppenkopf beim Südhöhenturnier um den Hans-Löhdorf- Gedächtnispokal, glänzte durch Abwesenheit.

Für das Turnier, das am 29. Und 30 . Dezember — diesmal ein Freitag und Samstag — auf der Rollschuhbahn der Alfed-Henckels-Halle stattfindet, zogen die Sudberger F-Jugendlichen Dario Trelle und Leon Sieper folgende Gruppeneinteilungen:
Gruppe 1: SSV Sudberg, TSV Ronsdorf, TSV Beyenburg, Jägerhaus-Linde, SSV Germania und TSV Union.
Gruppe 2: Cronenberger SC, SV Bayer, Grün-Weiß Wuppertal, ASV Wuppertal, FSV Vohwinkel, SC Sonnborn.

Eine namhafte Besetzung, allerdings dürfte einige Teams mit ihrer zweiten Garnitur antreten. Roman Benkert etwa kündigte an, dass der TSV eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft schicken werde. Gespielt wird an beiden Tagen ab 15 Uhr. Endspiel soll am Samstag um 21 Uhr sein. Der SSV-Vorsitzende Günter Wilms hat wieder eine Zusammenarbeit mit dem RSC Cronenberg abgesprochen, der Hausherr in der Alfred-Henckels-Halle ist und die Verpflegungsstände übernehmen wird.