Tennis-Stadtmeisterschaft: Die Familie Toto dominiert auch im Doppel

Tennis-Stadtmeisterschaft : Die Familie Toto dominiert auch im Doppel

Tennis: Die jungen Brüder Ante und Nino siegen bei den Herren.

Wuppertal. Im Hause Toto gab es am Sonntagabend nach Abschluss der 54. Offenen Wuppertaler Stadtmeisterschaften beim WTC Dönberg viel zu feiern: nicht nur die „große“ Schwester Ana-Lena (SV Bayer) war Stadtmeisterin im Damen-Einzel geworden (WZ berichtete, in der Montagsausgabe war sie zusammen mit dem Herren-Stadtmeister Jan Kochems abgebildet), sondern auch die Brüder Ante (18) und Nino (17) Toto hatten mit einer teilweise brillanten Leistung den Titel im Herren-Doppel geholt.

Das Finale war eine reine Bayer-Angelegenheit zwischen den Routiniers Chris Topham (31) und Jan Augustat (23) auf der einen sowie Ante und Nino Toto auf der anderen Seite. Es begann schon vielversprechend für die jungen Brüder mit einem Break und dem dann folgenden Aufschlaggewinn durch den baumlangen Nino. Doch dann zeigten auch die erfahrenen Cracks des ersten Herren-Teams des SV Bayer ihre Stärken mit gezielten Passierschlägen und gutem Stellungsspiel, sodass die Partie bis zum 3:3 ausgeglichen war. Danach machte sich bei Augustat und Topham eine Aufschlagschwäche bemerkbar, die zu einem 6:3-Erfolg der beiden Jungs führte. Im zweiten Satz ein ähnliches Bild. Riskante Aufschläge, die zu Doppelfehlern führten, trübten das Bild des ansonsten rassigen Duells ein wenig. Starke Passierschläge und verblüffende Reflexe auf beiden Seiten begeisterten ansonsten die zahlreichen Zuschauer auch nach sieben Stunden Tennis nonstop am Sonntagnachmittag noch. 6:4 waren die Jungtalente erneut erfolgreich, während Augustat/Topham wie bei den Bergischen Meisterschaften nur der „Vize-Titel“ blieb.

Im Damen-Doppel war Nina Dülberg (SV Bayer) an der Seite von Johanna Sophie Kern (Solinger TC) mit einem 6:0- und 6:1-Sieg über die Bräuer-Schwestern Denise und Michelle (Post SV Düsseldorf) eine weitere erfolgreiche Bayer-Athletin.

Da durfte Bayer-Sportwart Thomas Müller nicht nachstehen: Mit dem Herren-50-Einzelsieger Stefan Schwerter (Barmer TC) gewann er das Herren-Doppel 40 plus gegen Arkadiusz Antcak (ESV West) und Mathias von Maier (BWE) 6:0 und 6:1. Einer großen Zuschauerschar durften sich auf der Anlage des WTC Dönberg die Damen 40 sicher sein. So auch beim Doppel, wo Angela Schwerte (Barmer TC) , die schon im Einzel ihr Finale verloren hatte, auch an der Seite von Mariola Rath (SG Fischertal) kein Glück beschieden war. Sie mussten sich gegen die Remscheiderinnen Nicola Feldhoff und Kristina Pauel nach drei umkämpften Sätzen beugen. Bei den Herren 50 plus hatten Jose da Silva (WTCD) und Stefan Ganns (BWE) das größere Plus an Lebensjahren aufzuweisen. Deshalb nahmen die sie die 2:6-, 3:6-Niederlage gegen Uwe Heinz (SV Bayer) und Karsten Schulte nicht so tragisch. Im erstmals ausgetragenen Mixed-Wettbewerb gewannen Pia Kirberg und Henrik Balkenhol (beide SV Bayer) klar mit 6:1 und 6:0 über Ingborg Mänken und Adolf Brandt (WTCD).

Die stimmungsvolle Siegerehrung wurde von WTCD-Sportwartin Sylvia Hüttemann, dem Vorsitzenden Uwe Drecker und Stadtdirektor Johannes Slawig, dem Schirmherrn der Meisterschaften, gestaltet. Dabei galt der Dank aller der Turnierleitung mit Lars Hess, Isabell Lutz, Peter Priggert und Michael Krapp, die zwölf Tage lang für einen vorbildlichen Ablauf gesorgt hatten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung