Die 28. Hallenfußballmeisterschaften sind ausgelost

Die 28. Hallenfußballmeisterschaften sind ausgelost

Wuppertal. Bei Hako-Sport sind die Gruppen für die 28. Wuppertaler Hallenstadtmeisterschaften im Fußball ausgelost worden. Nachdem die Titelkämpfe in diesem Jahr wegen einer Messerstecherei am Rande der Uni-Halle, in die auch Sicherheitspersonal verstrickt war, nach dem ersten Tag abgebrochen werden mussten, soll vor allem Faiplay im Vordergrund stehen.

„Wir hoffen, dass diesmal alles friedlich ablaufen kann", sagte Uwe Meurer von Veranstalter FSV Vohwinkel. Der Verein hatte sich mit Unterstützung des Fußballkreises erst Mitte des Jahres entschieden, die Titelkämpfe doch wieder auszurichten. Sie sollen am 3. und 4. Januar stattfinden, zunächst wie immer mit der Qualifikation der Kreisligisten, am zweiten Tag dann mit dem Hauptturnier, für das alle Landes- und Bezirksligisten gesetzt sind.

Jeweils die besten zwei aus den vier Gruppen des Kreisliga-Turniers plus der Erste der Kreisliga A, sind dann auch am Sonntag dabei.

In der Kreisliga-Qualifikation nimmt der der FC Polonia die Stelle des direkt qualifizeirten Kreisliga-A-Wintermeisters ein, der derzeit noch nicht feststeht.

Die Gruppen des Qualifikationsturniers:

Gruppe A: SSV Germania, TFC, SC Uellendahl, SF Dönberg, Union

Gruppe B: Fortuna, SV Bayer, Breite Burschen Barmen, SF Wuppertal, CSI Milano

Gruppe C: SV Heckinghausen, FK Jugoslavija, FC Pestalozzi, Viktoria Rott

Gruppe D: SC Sonnborn, ASV, TSV Beyenburg, FC 1919

Hauptturnier:

Gruppe 1: TSV Ronsdorf, Jägerhaus-Linde, 1. Gruppe A, 2. Gruppe D

Gruppe 2: Wuppertaler SV, FSV Vohwinkel, 1. Gruppe B, 2. Gruppe C

Gruppe 3: Cronenberger SC, Tabellenführer Kreisliga A, 1. Gruppe C, 2. Gruppe B

Gruppe 4: Grün-Weiß, SSV Sudberg, 1. Gruppe D, 2. Gruppe A

Uwe Meurer kündigt an, dass die Eintrittspreise leicht angehoben werden müssen, wie auch die Kosten für das Turnier steigen, nicht zuletzt aufgrund erhöhter Sicherheitsstandards.