Sport DFB erteilt dem WSV die Regionalliga-Lizenz

Sportlich muss der Fußball-Oberligist noch den letzten Schritt schaffen. Der DFB gab bereits grünes Licht, wenn die Wuppertaler am Ende der Saison oben stehen.

Wuppertal. Am Freitag kam der Anruf vom Deutschen Fußball-Bund, der vom WSV schon erwartet wurde. „Vom DFB wurde uns telefonisch mitgeteilt, dass wir die Lizenz für die Regionalliga erhalten. Jetzt müssen wir noch sportlich den Aufstieg schaffen“, sagte WSV-Finanzvorstand Lothar Stücker auf Anfrage der WZ. Eine positive Nachricht erhielten ebenfalls die Nachbarn von der TSG Sprockhövel, die gute Chancen auf den Aufstieg in Westfalen haben.

Nachdem der WSV im März eine Bürgschaft in Höhe von 35 000 Euro geleistet hatte, war die Prüfung der Lizenzunterlagen eigentlich nur noch eine Formsache. Eine Wirtschaftsprüfung wie sie ab der 3. Liga von den Vereinen gefordert wird, muss für die Regionalliga-Lizenz nicht vorgelegt werden. Zudem ist das Stadion am Zoo mit guten technischen Voraussetzungen zweitligatauglich. Stücker ist zuversichtlich, dass der Verein im Falle des erhofften Aufstiegs einen konkurrenzfähigen Kader zusammenstellen kann. „Bei aller Euphorie müssen wir Kosten und Einnahmemöglichkeiten objektiv gegenüber stellen. In der Regionalliga spielen wir eben nicht nur gegen Traditionsvereine, sondern auch gegen eine Reihe zweiter Mannschaften und gegen kleinere Vereine“, sagte Stücker.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort