Handball-Verbandsliga: Dezimierte CTG ist chancenlos

Handball-Verbandsliga : Dezimierte CTG ist chancenlos

Wuppertal. Langenfeld II - CTG 33:23 (17:12). Gefasst berichtete Trainer Ronny Lasch von der deutlichen Niederlage gegen den selbsternannten Aufstiegsfavoriten.

„In Langenfeld kann man mal mit zehn Toren verlieren, nicht so wild, obwohl wir nicht so deutlich unterlegen waren.“ Für die ohne Dennis Röhrig und Laurenz Mucha angetretenen Gäste lief die Partie bis zum 9:9 (20.) ordentlich. Zur Pause setzte sich die SGL II mit tiefer Bank aber noch auf 17:12 ab. Der dünne Kader der CTG hingegen hatte kaum Alternativen auf der Bank. Eine Phase von der 30. bis zur 45. Minute mit nur zwei eigenen Toren sorgte für eine frühe Vorentscheidung. RL CTG: Löhe, Pudill, Atay, N. Wichmann (1), Schächt, Biermann (3), Bons (2), Wenske (2/1), Halbach, Feltgen, Neumann, Ley (7), Bohe (8).

LTV II - MTG Horst-Essen 29:32 (11:17). Zum wiederholten Mal musste die LTV-Zweite die Erfahrung machen, dass sie sich gegen eine gute Verbandsligamannschaft keinerlei Auszeiten erlauben darf. Noch nicht ins Spiel gekommen, lag die Mannschaft von Trainer Marc Ross mit 2:8 (12.) zurück. Dem liefen die Gastgeber bis zum Schluss hinterher. Nach der Pause starteten sie zwar eine nicht mehr erwartete Aufholjagd und hatten beim 24:26 (51.) in Überzahl die Möglichkeit, die Wende einzuleiten. Doch während die Essener ihr Unterzahlspiel mit 2:0 gewannen, vergab der sonst so sichere Werfer Marcel Oberbossel gleich zwei Siebenmeter. e.ö. LTVII: Biermann, Mühlenbrock - Gusewski (4), Canonico (3/1), Pauksch (1), Müller (3), Plaue (3/1), Möglich (2), Ross, Salz.