Deutsche Kurzbahnmeisterschaften

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften

Gelungener Abschluss der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften für das kleine Team von Gastgeber SG Bayer.

Wuppertal. Wie vor einem Jahr setzte Theresa Michalak den positiven Schlusspunkt unter die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in der Schwimmoper. Hatte sie damals im letzten Rennen der Titelkämpfe über 100 m Lagen den Deutschen Rekord verbessert, gewann sie erneut — erstmals für ihren neuen Verein SG Bayer — souverän Gold. Sie blieb trotz Müdigkeit und völligen Verzichts auf Delphinkicks auf der Bruststrecke, für die sie über die halb so lange Strecke umstrittenerweise disqualifiziert worden war, nur drei Zehntel über ihrer Rekordzeit. Es war ihr drittes Gold bei diesen Titelkämpfen. Dafür, dass auch in diesem Jahr in der Schwimmoper ein Deutscher Rekord fiel, hatte zuvor der Hamburger Markus Deibler über 200 m Lagen gesorgt.

Andere Bestzeiten erzeugten am Samstag allerdings bei der kleinen Schar der Bayer-Schwimmer noch größere Freude. Jan Delkeskamp und Yannis Merlin Willem, beide 15 Jahre alt, unterstrichen über 200 m Brust, dass man für die Zukunft mit ihnen rechnen darf. Das machte auch Trainerin Susanne Jedamsky stolz. Jarbas in den Bosch, Trainer der ersten Trainingsgruppe, durfte sich über eine neue Bestzeit von Jana Markgraf über 100 m Schmetterling freuen, während die ehemalige Deutsche Jugendmeisterin Tanja Makaric derzeit völlig von der Rolle scheint. Sarah Jedamsky (15) kam über 100 m Schmetterling nicht ganz an ihre Bestzeit heran, sonst wäre das B-Finale möglich gewesen. Das erreichte Lukas Nattmann über 100 Meter Rücken. Für mehr reichte es für ihn derzeit nur auf den noch kürzeren Strecken.

Mehr von Westdeutsche Zeitung