Vereine: Detlef Feistel kehrt bei Jägerhaus-Linde an die Spitze zurück

Vereine : Detlef Feistel kehrt bei Jägerhaus-Linde an die Spitze zurück

Der Vorstand des Ronsdorfer Vereins hat sich neu aufgestellt, nachdem Jörg Blaschke für das Amt des Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung gestanden hatte.

Zurück zu den Wurzeln heißt es  beim SV Jägerhaus-Linde. Bei der Mitgliederversammlung wurde Detlef Feistel zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Jörg Blaschke, der den Verein seit fünf Jahren geführt hatte, war nicht mehr angetreten. Er hatte übrigens als neuer Verwaltungsrat beim Wuppertaler SV kandidatiert, hatte dafür aber am Montag nicht genügend Stimmen erhalten.

Detlef Feistel war von 2005 bis 2014 schon einmal Vorsitzender gewesen und sieht es als seine erste Aufgabe an, den Mitgliederschwund seit 2013 - von über 600 auf jetzt 380 - wieder umzukehren. „Dazu müssen wir die Jugendarbeit forcieren und uns auf unserer Tradition besinnen. Wir sind nun mal ein Dorfverein“, sagt der 57-Jährige, unter dessen Leitung einst Kunstrasenprojekt und Hallenneubau realisiert werden konnten. Feistel: „Mein jüngster Enkel ist jetzt zwei Jahre alt, ich will, dass er, wenn er so weit ist, genauso wie ich und sein Vater bei Linde Fußball spielen kann.“ 

Mit Richard Wehr hat der SV Jägerhaus-Linde einen neuen Trainer für die erste Mannschaft, die in der neuen Saison in der Kreisliga-A antreten wird. Der jetzige Trainer Yousuf Hidroj wird die Mannschaft, die abgeschlagenes Schlusslicht in der Bezirksliga ist, aber noch bis zum Saisonende betreuen. Ihm wurde bei der Mitgliederversammlung ausdrücklich für seinen großen Einsatz gedankt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung