Der Zweitliga-Dritte erwartet den Tabellenführer

Handball : TVB ist im Top-Spiel nur Außenseiter

Spitzenreiter Ketsch ist am Samstag zu Gast.

Wenn der Tabellendritte den Spitzenreiter der 2. Handball-Bundesliga der Frauen empfängt, darf man von einem Spitzenspiel sprechen. In der Begegnung des TVB Wuppertal gegen die TSG Ketsch scheinen die Rollen am morgigen Samstag (18.45 Uhr, Buschenburg) dennoch klar verteilt zu sein. Dabei nehmen die Handballgirls nicht nur wegen ihrer jüngsten Niederlage in Nürtingen die Rolle des Außenseiters ein. Auch die bisherige Dominanz der „Kurpfalz Bären“ lässt die erste Heimniederlage der Wuppertalerinnen befürchten. „Sie haben ein sehr gut funktionierende Abwehr-/Torhüterpaket“, spricht Beyeröhdes Trainer Martin Schwarzwald der Mannschaft seiner Kollegin Katrin Schneider viel Qualität zu. Bären-Torhüterin Sabine Stockhorst hat der Pfälzer auf der TVB-Homepage sogar zur „besten Torhüterin der Liga“ erkoren. Doch auch Beyeröhde hat mit Dana Centini und Natascha Krückemeier ein gutes Gespann zwischen den Pfosten. Auf der Bank dürfte es einsam um Schwarzwald werden. Nach der Verletzung von Anna-Lena Tomlik werden lediglich acht Feldspieler zur Verfügung stehen. Wenn die erkrankte „Michie“ Stefes nicht gesund wird, sogar nur sieben. e.ö.