Der WSV und Vollmerhausen - ein schwieriges Verhältnis

Der WSV und Vollmerhausen - ein schwieriges Verhältnis

Einst gefeiert und jetzt gefeuert. Für die fristlose Kündigung seines Trainers Stefan Vollmerhausen wird der Wuppertaler SV schwerwiegende Gründe haben, sonst dürfte sie bei einem eventuellen Arbeitsgerichtsprozess kaum standhalten.

Dass es diese gibt, davon ist auszugehen, dass beide Seiten vermeiden wollen, schmutzige Wäsche zu waschen, ist offensichtlich. Vollmerhausen war für seine Spieler und sein Umfeld menschlich kein leichter Typ, hatte aber Erfolg, was lange vieles kaschierte. Der Eindruck, dass der Verein ihn loswerden wollte, drängt sich allerdings zuletzt auf. Jetzt wieder in ruhiges Fahrwasser zu kommen und einen adäquaten Nachfolger zu finden, dürfte nicht einfach sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung