Wuppertal: Der Werth wurde zur Turnstraße

Wuppertal : Der Werth wurde zur Turnstraße

Der Turnverband präsentierte sich am Samstag vor dem Barmer Rathaus mit vielen unterschiedlichen Auftritten.

Wuppertal. Wie vielfältig der Sport „Turnen“ ist, bekamen die Sportfreunde und auch die Passanten vom Werth am Samstagmittag auf dem Rathausvorplatz präsentiert. „Turnstraße 2017“ hieß unterhaltsame Programm auf der vom Sportamt hergerichteten gut gepolsterten Bodenfläche.

Rundherum zunächst aufgeregte Winzlinge und ihre nicht weniger erregten Eltern, schließlich traten die lieben Kleinen doch erstmals vor Publikum, einem wohlgesonnen allerdings, auf. Dorothee Hartmann, die Vorsitzende des Turnverbandes Wuppertal, begrüßte Aktive und Zuschauer, bevor sie den ersten Programm punkt ankündigte: Die „VIPers“, die Cheerleader vom LTV Wuppertal, die unter der Regie von Tatjana Diez mit halsbrecherischen Figuren direkt für beste Stimmung sorgten. „Und das bei nur einer Stunde wöchentlichen Übungsmöglichkeiten“, bemerkte Dorothee Hartmann anerkennend.

Und dann kamen die Jüngsten wie die „Neun Sternchen“ vom Barmer TV, bei denen der kleine Paul zu den wenigen männlichen Stars der Veranstaltung zählte. „Turnen ist überwiegend weiblich“ so Simone Diederich, die als Vorstandsmitglied im Turnverband, das Programm zusammengestellt hatte und die Veranstaltung am Samstag moderierte.

Zahlreiche aus den Kinderturn- und Tanzgruppen des Barmer TV zeigten ihr Können, liebevoll begleitet und angeleitet von den Übungsleiterinnen. Eine von ihnen: Bärbel Schröder, die 2.Vorsitzende des Barmer Traditionsvereins, die stolz anmerkte: „Bei uns turnen mehr als 250 Kinder.“

Ein wenig älter schon die Cowboys des Hatzfelder TV mit ihrer Turnshow, die gleichfalls bestens ankam.

Und dann wurde ein grünes Netz gespannt für „Indiaca“, eine Mischung aus Feder- und Volleyball. Ein Federball wird über das Netz bugsiert und versucht, so wie beim Volleyball zu punkten. Da der Federball ein wenig gemächlicher fliegt, ist dieser Sport auch für Ältere geeignet — wie die reiferen Semester vom ATV und dem OTB nur zu gern unter Beweis stellten.

Tanzen und Turnen für die Jugendlichen des Oberbarmer TB stand dann auf dem Programm — und da war die Handschrift des Trainergespanns Birgit Neumann und Lisa Dähler deutlich zu erkennen. Fliegende Menschen mit eleganten Flugrollen vom Trampolin und Tanz, vermittelt von Lisa Dähler, die zuletzt mit dem ASV in Prag EM-Gold scheffelte. „Wir sind ein gutes Gespann“, meinte Birgit Neumann und freute sich über den prasselnden Applaus von allen vier Seiten der Fläche.

Der steigerte sich noch, als die Aktiven des Hatzfelder TV ihre Gala-Nummer vom Deutschen Turnfest in Berlin noch mal vorführten: Die Schwebebahn in Blau-Orange, „rollte“ auf kleinen menschlichen Füßen auf die Matte, und ihr entstiegen junge turnerisch begabte Passagiere, die für den geeigneten Schlusspunkt einer fröhlichen Show sorgten.

turngau-wuppertal.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung