Der Weg aus den Schulden ist lang

Der Weg aus den Schulden ist lang

Privatinsolvenz: Die Verbraucherzentrale fordert eine Verkürzung des Verfahrens.

Wer mit Schulden kämpft, hat häufig einen langen Weg vor sich, um die drückende Last finanzieller Verbindlichkeiten komplett hinter sich zu lassen. Regulär sechs Jahre sind zum Durchlaufen des privaten Insolvenzverfahrens gesetzlich festgesetzt, um Schuldner durch Befolgen von festen Auflagen aus ihrer finanziellen Misere zu führen. „Das private Insolvenzverfahren muss auf drei Jahre reduziert werden“, fordert ein Schuldnerberater der Verbraucherzentrale Wuppertal.

Verbrauchertipp

Seit 2014 kann das Verfahren zwar auf fünf oder drei Jahre verkürzt werden, wenn Betroffene einen Teil ihrer Schulden oder die Kosten des Verfahrens innerhalb der beiden Zeitspannen begleichen. „Eine Schuldenbefreiung in fünf Jahren gelingt nur wenigen, eine Verkürzung auf drei Jahre schafft aber kaum jemand“, so der Berater. Dass dies so ist, belegt eine Auswertung der Verbraucherzentrale NRW. Hierzu wurden die rund 3500 Beratungen in den 13 Schuldnerberatungsstellen der Verbraucherzentrale NRW von Juli 2014 bis Juni 2017 genauer unter die Lupe genommen: Demnach schafft nur jeder zehnte Schuldner sein Insolvenzfahren innerhalb von fünf Jahren zu durchlaufen und hierzu die Verfahrenskosten von 1800 bis 2000 Euro aufzubringen.

Das reale Schuldnerdasein muss nach Auffassung der Schulden- und Insolvenzberater der Verbraucherzentrale NRW anders berechnet werden: „Betroffene verharren in ihrer Schuldenfalle häufig mehrere Jahre, bis sie den Weg ins Insolvenzverfahren finden. Wartezeit, Beratung und ein außergerichtlicher Einigungsversuch können bis zu weiteren anderthalb Jahren verschlingen. Für einen erfolgreichen Durchlauf des Insolvenzverfahrens benötigen die meisten Ratsuchenden die vollen sechs Jahre. Abschließend gehen noch einmal bis zu vier Jahre ins Land, bis alle Einträge aus Auskunfteien gelöscht und sämtliche Verfahrenskosten erledigt sind“, erklärt der Berater. „Eine Verkürzung dieser Leidenszeit ist dringend notwendig, um Betroffenen neue Perspektiven zur eigenen Lebensgestaltung zu eröffnen, bevor sie über einen langen Lebenszeitraum von bis zu 14 Jahren in einer ausweglosen Phase verharren müssen.“ Auf dieses Problem macht die Schulden- und Insolvenzberatung im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche aufmerksam. Weitere Infos an der Schloßbleiche 20 und unter Tel.: 0202/693 758 07.

Mehr von Westdeutsche Zeitung