Der TV Beyeröhde hat die Raubmöwen zu Gast

Der TV Beyeröhde hat die Raubmöwen zu Gast

Zweitliga-Damen erwarten am Samstag den Vorletzten Travemünde.

Wuppertal. Besuch aus dem hohen Norden bekommt Frauen-Zweitligist TV Beyeröhde am Samstag um 19.30 Uhr in der Buschenburg. Die „Raubmöwen“ vom TSV Travemünde fliegen ein und wollen als Beute möglichst Punkte mitnehmen, um vom vorletzten Tabellenplatz in höhere Tabellengefilde aufzusteigen. Zuletzt hatte es nach starker Leistung ein 21:25 gegen Tabellenführer Zwickau gegeben. Als Empfehlung bringen die Norddeutschen zudem einen Sieg bei Mainz 05 mit.

Grund genug, den Gegner sehr ernst zu nehmen, zumal es bei Aufsteiger Beyeröhde zuletzt nicht nach Wunsch lief. Trainerin Meike Neitsch hat eine Video-Analyse der Niederlage gegen Bensheim-Auerbach zum Anlass genommen, ihren Schützlingen ins Gewissen zu reden. „Ich hoffe, dass alle gesehen haben, welche Fehler gemacht worden sind und ihre Lehren daraus ziehen.“ Für Neitsch ist es das erste Mal in ihrer vierten Saison mit Beyeröhde, dass sie zwei Heimniederlagen in Folge quittieren musste. „Das bin ich nicht gewohnt“, ärgert sie sich, will das nicht wieder erleben.

Eine andere Wiederholung wünscht sich dagegen Beyeröhde-Linksaußen Michelle Stefes, die am Mittwoch erstmals mit Zweitspielrecht für Erstligist Leverkusen aufgelaufen war und beim 30:29 gegen Leipzig zehn Minuten mitspielen durfte. Morgen streift sie wieder das Beyeröhde-Trikot über. Die 19 Jahre alte Johanna Heldmann von Bayer Leverkusen, die mit Zweitspielrecht beim TVB reifen soll, wird dagegen noch nicht im TVB-Kader stehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung