1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Der Sport im Park hat viele Fans in Wuppertal

Sommersportprogramm für jedermann : Der Sport im Park hat viele Fans in Wuppertal

Auftakt zur achtwöchigen Mitmachreihe. Beim Nützenberger TV lief es glänzend

Für alle Sportbegeisterten und auch  die, die Sport für sich entdecken möchten, oder nach dem monatelangen Lockdown endlich wieder etwas für Körper und Geist tun wollen, hat das Sportamt der Stadt Wuppertal mit dem Sport-Bildungswerk und  elf Wuppertaler Vereinen ein Sommersportprogramm für jedermann aufgestellt, genannt „Sport im Park“. Acht Wochen lang kann jeder die Kurse kostenlos ausprobieren – mit Angeboten an jedem Tag der Woche und, wie der Name schon sagt, in der Regel an der frischen Luft.

Mit „Fit for All“ legte der Nützenberger TV  bereits am Montagabend los. Die Übungsleiterinnen  Britta, Tanja und Angelika  (man duzte sich) vom Nützenberger TV begrüßten 20 Frauen auf der Wiese direkt am Weyerbuschturm, größtenteils Seniorinnen. Jede Trainerin kümmerte sich 20 Minuten lang mit den Athletinnen um Aspekte der allgemeinen Fitness und Beweglichkeit. Alle Damen hatten viel Spaß an den vielseitigen Übungen, die vor allem der Grundfitness und der Verbesserung der Beweglichkeit in Beinen, Armen, Schultern und der Hüfte galten. Der angesagte Regen machte zum Glück für die Teilnehmer einen großen Bogen um die Kaiserhöhe.

Nächste Einheiten mit Fitness- und Widerstandsbändern

Nach dem einstündigen Workout hatten alle ein Lächeln im Gesicht und waren ein wenig fitter und beweglicher, aber auch geschafft. Die Vorfreude auf die weiteren Einheiten in den kommenden Wochen war den Damen anzusehen. Dazu haben die Übungsleiterinnen schon Ideen.

„In den nächsten Einheiten werden wir auch Fitness- und Widerstandsbänder in die Übungen einbauen, und auch kleine Hanteln werden zum Einsatz kommen, damit die Athletinnen noch aktiver werden“, sagt Angelika Röder. Mit dem Auftakt zeigten sich die Damen des Nützenberger TV zufrieden. „Jetzt hoffen wir darauf, dass sich das Programm weiter herumspricht, sodass wir in den nächsten Wochen mit 25 oder 30 Teilnehmerinnen die Wiese am Weyerbuschturm bevölkern“, sagt Britta Wilton, und ergänzt: „vielleicht sind dann ja auch Männer dabei.“

Sport im Park, das nicht in Konkurrenz zum Feriensportprogramm für Kinder steht, sondern als Ergänzung gedacht ist, wird bis zum 22. August angeboten. An verschiedenen Standorten bieten Übungsleiter der elf Vereine Sportprogramme für unterschiedlichste Zielgruppen an.

Es gibt einige Aktionen nur für Kinder und Jugendliche, wie zum Beispiel die New Games, die mittwochs (am 7. Juli, 4., 11. und 18. August) zwischen 17 und 18 Uhr auf der Hardt angeboten werden. Bei jeder Einheit wird ein neues Spiel, wie Spikeball, Crossboccia oder Lacrosse vorgestellt, und die Hardt wird zum Spielfeld.

Großes Interesse dürfte das Parkour-Training donnerstags auf dem Karlsplatz wecken. Dort kümmert sich Sebastian Gies vom SV Bayer um die Interessierten. Allerdings sollten diese entweder im jugendlichen Alter oder junge Erwachsene sein. Das Skill-Training, die Drills, Workouts und Challenges haben es nämlich in sich und finden zwischen 18 und 19.30 Uhr statt.

„Der Charme des Programms steckt in der Vielseitigkeit der angebotenen Sportarten und der verschiedenen Zielgruppen, die angesprochen werden. Da ist bestimmt für jeden etwas dabei“, sagt Desirée Richter vom Sportamt, die das Programm mit Janina Busse vom Sport-Bildungswerk und den elf beteiligten Vereine zusammengestellt hat.

„Der Clou ist natürlich, dass alle diese Angebote kostenlos sind, dass man sich von ausgebildeten Übungsleitern trainieren lassen kann und man in viele verschiedene Bereiche des Sports hineinschnuppern kann“, ergänzt Richter.