Rollhockey: Der RSC ist in Recklinghausen doppelt erfolgreich

Rollhockey : Der RSC ist in Recklinghausen doppelt erfolgreich

Herren, RHC Recklinghausen — RSC Cronenberg 3:8 (3:3). Wie erhofft landeten die Löwen im zweiten Saisonspiel den ersten Dreier. In der ersten Halbzeit war es das erwartete Spiel auf Augenhöhe, in dem der RSC durch Marco Bernadowitz die Führung erzielte, aber schon bald den Ausgleich durch den gefährlichen Niklas Nohlen hinnehmen musste.

Zwar zog der RSC danach durch Tore von Jordi Molet und Benni Nusch auf 3:1 davon, doch in der Schlussphase der ersten Halbzeit musste der RSC noch den Ausgleich einstecken. Nach der Pause hatten sich die Gäste dann aber immer besser auf den glatten Boden und die niedrige Bande eingestellt und bekamen die Begegnung in den Griff. Wichtig der erneute Führungstreffer durch Kay Hövelmann nach 31 Minuten, dem Lucas Seidler wenig später das 5:3 folgen ließ. Zehn Minuten vor dem Ende entschied ein Doppelschlag durch Jordi Molet und Benni Nusch das Spiel endgültig. Als Kai Riedel sogar noch auf 8:3 erhöht hatte, durfte U20-Spieler Mats Trimborn sein Bundesligadebüt geben. Beinahe hätte der RSC-Youngster sogar bereits sein erstes Tor erzielt, doch sein Schuss nach dem zehnten Recklinghäuser Teamfoul knallte an den Pfosten.

RSC Cronenberg: Hilbertz, Geisler - Trimborn, Bernadowitz, Molet, Hövelmann, Rath, Riedel, Nusch, Seidler
Tore: 0:1 Bernadowitz (17.), 1:1 Nohlen (19.), 1:2 Molet (20.), 1:3 Nusch (21.), 2:3 Nohlen (23.), 3:3 Nohlen (24.), 3:4 Hövelmann (31.), 3:5 Seidler (35.), 3:6 Jordi Molet (40.), 3:7 Nusch (40.), 3:8 Riedel (47.)
Teamfouls: Recklinghausen 10, RSC 9 Blaue Karte: Jordi Molet (24.,RSC)
Schiedsrichter: Lars Niestroy (Hamm) und Carsten Albmeier (Schwerte)

Das nächste Spiel: 1. Bundesliga, 3. Spieltag, 14. Oktober , 15.30 Uhr RSC Cronenberg - SC Bison Calenberg

Damen, RHC Recklinghausen — RSC Cronenberg 5:8 (2:3). Über einen Saisonauftakt nach Maß konnte sich das Team Dörper Cats freuen. Daniela Stoll mit einem Doppelschlag und Lea Seidler sorgten für eine schnelle 3:0 Führung. Die Gastgeberinnen kamen allerdings bis zur Pause auf 2:3 heran. Im zweiten Spielabschnitt bauten Anna Kaub (3) und Lea Seidler (2) die Führung des Teams von Trainer Michael Witt auf 8:3 aus. In der Schlussphase gelang Recklinghausen dann nur noch eine Resultatsverbesserung.

RSC: de Beauregard, L. Spiecker — Kaub, J. Spiecker, Ducherow, Lea Seidler, Lara Seidler, Stoll