Der FSV Vohwinkel siegt mit 2:1 beim ASV Süchteln

Fußball-Landesliga : FSV erkämpft sich den ersten Sieg

Der Fußball-Landesligist FSV Vohwinkel siegt nach einer starken kämpferischen Leistung mit 2:1 (2:0) beim ASV Süchteln. Es sind die ersten Punkte für die Füchse in dieser Saison.

Nach drei Niederlagen in Folgen gab es für den Fußball-Landesligisten FSV Vohwinkel am Mittwochabend beim ASV Süchteln das erste Erfolgserlebnis in der noch jungen Saison. Der FSV siegt nach Treffer von Fredy Lühr (25. ) und Hervé Diankanu (29.) dank einer starken kämpferischen Leistung mit 2:1 (2:0).

Vor der Partie baute FSV-Trainer Thomas Richter bewusst keinen zusätzlichen Druck auf. „Ich habe von der Mannschaft nicht drei Punkte, sondern eine kompakte, gute Mannschaftsleistung gefordert. Das haben alle inklusive der Einwechselspieler umgesetzt. Die gesamte Mannschaft hat sich ein großes Lob verdient“, sagte Richter. Obwohl er nach seinem Urlaub bisher nur eine Trainingseinheit absolviert hatte, kam Tasso Kostikidis als Linksverteidiger zum Einsatz und hielt eine Stunde durch.

Der Aufmerksamkeit und Cleverness von Fredy Lühr ist es zu verdanken, dass der FSV Mitte der ersten Spielhälfte an Sicherheit gewann. Lühr erlief einen Querpass der gegnerischen Innenverteidiger und brachte den FSV in Führung, die Hervé Diankanu nach einer Standardsituation wenig später auf 2:0 ausbaute.

„Nach der Pause hat Süchteln dann alles nach vorne geworfen. In dieser Phase haben wir unsere Konter nicht konsequent ausgespielt, aber leidenschaftlich verteidigt“, so Richter. Ein aus Sicht des FSV zweifelhafter Handelfmeter machte die Partie dann noch einmal extrem spannend. Der starke FSV-Torhüter Asterios Karagiannis konnte den Strafstoß zunächst abwehren, war aber dann beim Nachschuss von Heylen (72.) chancenlos. „Jetzt ist Regeneration angesagt, bevor es am Sonntag das nächste Auswärtsspiel bei Teutonia St. Tönis zum Ende der beiden englischen Wochen in Folge ansteht“, sagt Thomas Richter. FSV: Karagiannis, Götze, Diankanu, Winter, T. Kostikidis, Lyttek, Hackmann ( 75. C. Kostikidis), Gomez Benavida, Naoyu, Al Khalil, Lühr (80. Adoma).

(ab)
Mehr von Westdeutsche Zeitung