Das Radrenn-Team Donner wird verstärkt

Teammanager Michael Donner hat in der kommenden Saison elf Fahrer am Start.

Das Radrenn-Team Donner wird verstärkt
Foto: Gerhard Bartsch

Wuppertal. Die Mannschaft des Radrennteams „Adam Donner Master Racing“ für die kommende Saison steht. Sprinter-König Rainer Beckers, seit fünf Jahren die unangefochtene Nummer eins unter Deutschlands Senioren, bleibt ein Pfeiler der Wuppertaler Mannschaft.

Im Rahmen einer Teampräsentation konnte Manager Michael Donner mit den Neuzugängen Berry Gisbert (Niederlande) und Dirk Trautmann (Köln) sogar noch einige weitere Asse aus dem Ärmel ziehen. Mit Beckers, Trautmann und Frank Meeßen starten im kommenden Jahr gleich drei der zehn besten deutschen Masterfahrer für das Team Donner, mit Gisbert zudem ein ausgezeichneter Allrounder. Als 15. der deutschen Rangliste zählt Andreas Vach ebenfalls zur Spitze.

Die insgesamt elf Rennfahrer des Teams starten je nach Alter in den Klassen II, III oder IV. Beckers und Vach rücken 2017 durch die Jahrgangs-Regelung in die Klasse III auf. Aus logistischen Gründen fand die Mannschaftsvorstellung in Gevelsberg statt, denn hier betreibt mit Ralf Hedtmann ein weiteres Mitglied des Rennstalls sein eigenes Bistro „Papillon“.

Aus dem angesetzten Termin entwickelte sich im Laufe des Abends ein richtiges Radsportler-Treffen. Anthony Arndt (64), einst selbst Nationalfahrer und anschließend Moderator bei diversen Profi-Rundfahrten, griff zum Mikrofon und führte durch den Abend. Uwe Rohde, bekannt als Darsteller im „Tatort“ und in diversen Fernsehserien, war in der Funktion als Vizepräsident des Radsportverbandes Schleswig-Holstein in seine alte Heimat gekommen. Er und sein nicht minder berühmter Bruder Armin lebten früher in Wuppertal. Aus dieser gemeinsamen Zeit im Tal als Radsportler resultiert auch die bis heute gepflegte Freundschaft zwischen Uwe Rohde und Michael Donner.

Ehrengast Wilfried Trott (68), mit 480 Siegen der erfolgreichste deutsche Nachkriegs-Amateur, verstärkte in Gevelsberg die Runde und steuerte Erfahrungsberichte bei, welche den Sportlern bei der Karriere auch heute noch helfen. Nach eigenen Aussagen spulen beide, Rohde wie Trott, im Jahr immer noch zehn- bis 15 000 Tausend Kilometer auf dem Rad ab. Die Rennfahrer von „Adam Donner“ bereiten sich indes im kommenden Winter individuell vor. Im Frühjahr gibt es dann wieder gemeinsame Einheiten.

Die Senioren-Fahrer von „Adam Donner Racing Team“ für die Saison 2017: Klasse II: Dirk Trautmann, Frank Meeßen, Holger Koopmann, Marc van der Wielen, Ralf Wienand. Klasse III: Rainer Beckers, Andreas Vach, Stefan Linke, Jörg Mölls, Peter Büsch, Berry Gisbert. Klasse IV: Ralf Hedtmann.