Dance: Mit Schub in die Bundesliga

Dance: Mit Schub in die Bundesliga

Arabesque jubelt vor Liga-Auftakt über Grand-Prix-Erfolg von Cascada. Das Video zum Song mit den ASV-Tänzerinnen ist ein Renner.

Wuppertal. Während die Gruppe „Cascada“, mit der die ASV-Tänzerinnen von „Arabesque“ kürzlich in der Stadthalle das offizielle Video zu ihrem Hit „Glorious“ gedreht hatten, sich am Donnerstagabend in Hannover für den Eurovision Song Contest in Malmö qualifizierte, bereiteten sich die Mädels von Bettina Klaus-Brebeck auf den Bundesliga-Auftakt vor, der am Samstag in Saarlouis stattfindet.

Nicht beim Abschlusstraining war Studentin Louisa-Sofie Brebeck, die zur gleichen Zeit, nämlich zwischen 20 und 22 Uhr, eine Klausur schreiben musste. „Natürlich keine optimale Vorbereitung“, meinte auch ihre Schwester Kyra-Anna, die stark erkältet auch nur auf Sparflamme trainieren konnte. Aber nicht nur deshalb fährt die Wuppertaler Jazz und Modern-Formation mit gemischten Gefühlen ins Saarland. Als Dritte bei der deutschen Meisterschaft und zweitbestes deutsches Team bei der Weltmeisterschaft in Frankfurt sind die jungen Damen natürlich Getriebene ihres eigenen Erfolges.

Doch da steuert Trainerin Bettina Klaus-Brebeck energisch gegen. „Es wäre Blödsinn, jetzt einen fünften Platz als Misserfolg anzusehen. Wir tanzen in der höchsten Klasse mit den zehn besten Formationen Deutschlands. Da entscheiden Tagesform und die Ansichten der Kampfrichter“, so die erfolgreiche Trainerin. Mit 15 Tänzerinnen fährt sie am Samstag im von einem Solinger Autohaus gesponserten Bus an die Saar. Zwölf Tänzerinnen werden dann dort die Choreografie von „Bird Gehrl“ umsetzen.

Den Sieg von „Cascada“ — das Video mit „Arabesque“wurde bereits mehr als 320 000 Mal angeklickt — sehen die ASV-Damen als gutes Omen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung