Damen-Basketball: Vorfreude auf Derby in Barmen

Damen-Basketball: Vorfreude auf Derby in Barmen

BTV und VSTV gewinnen ihre Spiele und sind bereit für das Spiel am Samstag.

Wuppertal. Mit zwei Siegen am vergangenen Spieltag schufen der Barmer TV und der Vohwinkeler STV eine gute Voraussetzung für das mit Spannung erwartete Regionalliga-Derby zwischen beiden Teams am kommenden Samstag in der Heckinghauser Halle (Beginn 16.30 Uhr).

Rhöndorf Dragons — Barmer TV 53:61 (32:33). Nach dem knappen Auswärtserfolg in Rhöndorfs Hexenkessel sind die BTV-Damen weiter Spitzenreiter. In Rhöndorf entwickelte sich schnell das erwartete Topspiel. Der BTV zeigte sich sehr konzentriert und ging mit der richtigen Einstellung in die Begegnung. Allerdings wurde schnell klar, dass auch Rhöndorf bestens eingestellt war. Es entwickelte sich ein harter Schlagabtausch über die gesamten 40 Minuten.

Nach verlorenem ersten Viertel und einem Vorsprung der Gastgeberinnen sorgten kleine taktische Veränderungen und eine besser stehende Verteidigung kurz vor der Halbzeitpause für eine knappe BTV-Führung (33:32).

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein Basketball-Krimi. Achtmal wechselte die Führung, sechsmal gab es einen Gleichstand. Durch einen Kraftakt in der Verteidigung kontrollierten die Rhöndorfer im letzten Viertel etwas besser und ließen nur noch zehn Punkte zu.

Weil auch die BTV-Kräfte schwanden, fiel die eigentlich ordentliche Freiwurfquote in den letzten Minuten auf nur noch 50 Prozent ab. Mit etwas mehr Kraft und Ruhe von der Linie wäre das Spiel wohl früher zu Barmer Gunsten entschieden worden.

Nach der Schlusssirene stürmten die Spielerinnen überglücklich aufs Feld und feierten den harterkämpften Erfolg.

Ein Sonderlob verdiente sich Leonie Bleker, die ihre gute Leistung der Vorwochen bestätigte und unermüdlich an beiden Enden des Feldes ackerte. Zahlreiche geblockte Würfe, Rebounds und treffsicher im Abschluss, war sie der Fels in der Brandung.

Vohwinkeler STV — DJK Frankenberg 67:59. Die Vorzeichen vor dem Spiel waren klar: Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge standen die Damen des VSTV mit dem Rücken zur Wand. Alles andere als ein Sieg gegen den Aufsteiger aus Frankenberg hätte für die Mannschaft von Trainer Mike Carlson den Absturz in den Abstiegskampf der Damen-Regionalliga bedeutet. Frankenberg hatte aus den ersten fünf Spielen ebenfalls lediglich einen Sieg mitnehmen können, und so entwickelte sich auf beiden Seiten ein nervöses Spiel, in dem die VSTV-Damen zwar spielerisch die bessere Mannschaft waren, sich jedoch aufgrund der kämpferischen Einstellung der Gäste und einer mal wieder katastrophalen Trefferquote nicht deutlich absetzen konnten.

Im letzten Viertel kam Frankenberg noch einmal auf einen Punkt heran, ehe die Wuppertalerinnen, angeführt von einer starken Susanne Thiel, ihre ganze Erfahrung ausspielten und den Sieg nach Hause brachten. VSTV-Trainer Mike Carlson war erleichtert: „Dieser Sieg war immens wichtig für uns. Ich hoffe, dass wir nun wieder zurück in die Erfolgsspur finden werden. Das wird sicherlich noch einige Spiele dauern, aber der Sieg gegen Frankenberg war ein erster Schritt.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung