Damen-Basketball: BTV spielt das Schlusslicht schwindelig

Damen-Basketball: BTV spielt das Schlusslicht schwindelig

82:37-Erfolg über Zehlendorf hätte am Ende sogar noch höher ausfallen können.

„Arbeit getan“, lautete am Sonntag der Tenor bei den Basketball-Damen des Barmer TV nach dem klaren 82:37-Erfolg über die Milestone Foxes Zehlendorf. Von Beginn an zeigte der Zweitliga-Fünfte den Gästen in der Halle Wichlinghausen die Grenzen auf und konnte früh die Weichen für den Sieg stellen.

Die Berlinerinnen, in dieser Saison noch gänzlich ohne Erfolgserlebnis, leisteten sich zahlreiche Fehler und ließen Barmen immer wieder über Fastbreaks zum Abschluss kommen. BTV-Trainer Sascha Bornschein wechselte früh und ermöglichte so auch den Spielerinnen von der Bank viel Einsatzzeit.

Die Defensive stand felsenfest, und so konnte Zehlendorf gerade einmal zehn Punkte in zwei Vierteln erzielen. Der BTV spulte wie gewohnt die Systeme ab und ließ den Ball wunderbar laufen. Besonders Wiebke Bruns wurde oft gefunden (22 Punkte). Aber auch andere Spielerinnen waren gefährlich, am Ende hatten erneut fünf BTV-Spielerinnen zweistellig gepunktet.

Im dritten Viertel war lange die Luft raus, bis Chantal Neuwald zwei Dreier traf. Danach kam jedoch der endgültige Bruch im Spiel. Im letzten Abschnitt konnte Barmen hauptsächlich nur noch von der Freiwurflinie treffen. Das bemängelte auch Bornschein: „Wir haben es nicht geschafft, die Spannung aufrechtzuhalten.“ Trotzdem war er durchaus zufrieden, da mit Zehlendorf und Hagen die vermeintlich schwächsten Liga-Teams geschlagen wurden: „Mit dem Abstieg werden wir nichts mehr zu tun haben.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung