CSC landet Auswärtssieg und will nun noch Platz 15

CSC landet Auswärtssieg und will nun noch Platz 15

Der Fußball-Oberligist gewinnt mit 2:1 beim FC Monheim und hat die Hoffnung auf einen Nachrückerplatz noch nicht aufgegeben.

„Wir wollen noch vor Fischeln stehen,“ gab sich Cronenbergs Trainer Peter Radojewski kämpferisch nach dem überraschenden 2:1-Auswärtssieg in Monheim, obwohl der Abstieg des CSC bereits seit einer Woche besiegelt ist und seit Sonntag auch Fischeln als Absteiger feststeht. Radojewski hofft, dass irgendein Verein trotz Berechtigung freiwillig auf die Oberliga verzichtet und der CSC erster Nachrücker wird.

Matchwinner waren der 19-jährige Niklas Burghard, der in der ungewohnten Rolle als Mittelfeldspieler beide Treffer erzielte, sowie Torwart Daniel Schäfer, der in bravouröser Art mehrfach weitere Tore der Gastgeber verhinderte. Die waren durch Abdelkarmi Afkir mit dem ersten Schuss auf das CSC-Gehäuse in Führung gegangen (17.). Monheim wollte keinesfalls verlieren, was sich schon an den zahlreichen Gelben Karten gegen das Heimteam ablesen ließ.

Doch zunächst zirkelte Niklas Burghard nach Vorlage von Jens Perne den Ball überlegt ins lange Eck (27.). Beim zweiten Treffer war wohl etwas Glück im Spiel, als er nach einem Eckball das Kopfballduell gewann und sich das Leder vom Hinterkopf über den verdutzten Torwart ins lange Eck senkte (80). Das junge Eigengewächs kassierte aber die fünfte Gelbe Karte, was in diesem Fall keine Auswirkung hat, weil am Pfingstwochenende spielfrei ist. Cronenberg zeigte sich im Defensivverhalten taktisch verbessert, so dass die Gastgeber sich schwer taten, den Abwehrverbund zu überwinden.

Die Planungen für die kommende Saison sind im vollen Gange. So kommen vom von Markus Dönninghaus trainierten FC Wetter Sercan Er und Hakan Türkmen zurück. Es gibt auch weiterhin Versuche, den stark umworbenen Mohammed Kabiru zu halten. Zusagen aus dem eigenen Kader gaben bereits die Brüder Schättler, Niklas Burghard, Pierre Boudeing, Davide Leikauf, Alen Ruzic, Marvin Mühlhause und Torwart Marcel Langendorf. Auch die Langzeitverletzten Bruno Ferreira und Marvin Elbl stoßen wieder zum Kader. CSC: Schäfer, Perne, D. Schättler, Diankanu, Becker, Leber, Boudeing, Burghard, Ruzic (90. Ulusoy), Mühlhause (86. Eisenbach), Kabiru (90. Appiah) Tore: 1:0 (17.) Afkir, 1:1 (27.) Burghard, 1:2 (80.) Burghard.