CSC führt die Fußball-Landesliga an

Fußball-Landesliga : Der CSC stürmt in Holzheim an die Tabellenspitze

In Unterzahl bauen die Cronenberger ihre Führung zum 4:1-Endstand aus und setzen sich dank Schützenhilfe des TVD Velbert auf die Spitzenposition.

Der Cronenberger SC ist neuer Tabellenführer in der Landesliga Niederrhein, Gruppe 1. Bei der Holzheimer SG gewann die Radojewski-Elf trotz Pausenrückstand mit 4:1 (0:1).
Der wettbewerbsübergreifend achte Sieg in Folge war ein deutlich härteres Stück Arbeit, als manch einer vor der Partie vermutete. Letztendlich siegte der CSC aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte verdient. Wermutstropfen war die Rote Karte für Innenverteidiger Sufian Abou Laila. Der Innenverteidiger hatte zehn Minuten vor Schluss angeblich einen Zuschauer beleidigt. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste mit 2:1. In Unterzahl präsentierte sich der CSC aber wie ein Spitzenteam.

Dabei sah es nach Abpfiff der ersten Halbzeit keinesfalls nach dem nächsten Dreier für die Cronenberger aus. Holzheim nutzte kurz vor der Pause eine Unachtsamkeit in der CSC-Defensive zur Führung. Bis dahin waren die Gäste zwar feldüberlegen, in ihren Offensivaktionen aber nicht konsequent genug. Wenn die tief stehenden Gastgeber einmal Räume gewährten, war der bis dahin gute Nico Bayer im Kasten der Neusser zur Stelle. Ein Abseitstreffer von Ercan Aydogmus (27.) wurde zudem aberkannt.

Für Fragezeichen in den Gesichtern aller Akteure sorgte die gewöhnungsbedürftige Kommunikation des Schiedsrichters. Die Pausenansprache von CSC-Trainer Peter Radojewski schien derweil gefruchtet zu haben, präsentierte sich seine Mannschaft nach dem Seitenwechsel doch ballsicherer und zielorientierter. So staubte Kabiru Mohammed (55.) zum Ausgleich ab. Alle Treffer, mit Ausnahme des 1:4, wurden über die rechte Seite vorbereitet.

Beim Treffer zum 1:2 (62.) hatte Torjäger Aydogmus das Glück auf seiner Seite - die Kugel prallte vom Innenpfosten ins Gehäuse. in den folgenden Minuten war der Grat zwischen Vorentscheidung und 2:2-Ausgleich schmal. CSC-Keeper Damir Ivosevic parierte einmal überragend (76.).  Weil der Tabellen-Siebzehnte in Überzahl alles nach vorne warf, ergaben sich für die Gäste Räume. Ercan Aydogmus (84.) erhöhte mit einer Kopie seines ersten Treffers.

Für die Szene des Tages sorgte dann aber Marvin Mühlhause, der erneut seine Qualitäten als Distanzschütze unter Beweis stellte. Von der Mittellinie aus drosch er den Ball ins leere Holzheimer Tor. Trainer Peter  Radojewski wusste den Sieg einzuschätzen: „Wir haben eine super Moral bewiesen, in der ersten Hälfte aber schlecht agiert. Wir müssen darauf hinarbeiten, dass wir uns wieder kompakter und intelligenter verhalten.“
Cronenberger SC: Ivosevic, Leikauf, Abou-Laila, Burghard, Kanschik (66. Kanschik), Mühlhause, Heinen (75. Leber), Er, Türkmen, Kabiru (80. Perne), Aydogmus

Mehr von Westdeutsche Zeitung