Cross- und Waldlauf hat viel Zulauf

Cross- und Waldlauf hat viel Zulauf

Starke Felder bei der Veranstaltung am Samstag.

Der Cross- und Waldlauf des LC Wuppertal erfreut sich weiter großer Beliebtheit. Bis gestern lagen 226 Voranmeldungen für die Veranstaltung vor, die am Samstag, 18. November, rund um den Sportplatz Freudenberg startet, davon 136 Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre. „Mit den 100 Tafeln Schokolade, die wir vorab als Geschenke gekauft hatten, kommen wir nicht mehr aus“, freute sich LCW-Geschäftsführer Norbert Korte und musste nachordern, weil nun noch das Remscheider Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium und die LG Remscheid Kinder und Jugendliche gemeldet haben. Das größte Kontingent stellt der PSV Wuppertal. Schade findet er, dass Wuppertaler SV und Barmer TV wohl fehlen werden. Am Starttag gibt es aber für alle Läufe (Jugendläufe ab 13 Uhr, Cross ab 14.20 Uhr, Waldlauf inklusive Staffeln ab 15 Uhr ) noch Nachmeldemöglichkeiten. Sportlich stark besetzt ist vor allem der Crosslauf. Bei den Männern (6,2 Kilometer) hat eine vierköpfige Läufergruppe vom LT DSHS Köln gemeldet. Yannik Schwarz verbesserte in diesem Jahr seine Bestzeit über 1500 m auf 4:03,50 Minuten. Die LG Wuppertal um Benjamin Lehmbach wird es schwer haben, den von der AOK als Wanderpokal gestifteten „Bergischen Schmied“ zu verteidigen. Beim Waldlauf (9,8 Kilometer) ist Ewout Hilferink Titelverteidiger. Alle Startzeiten:

lc-wuppertal.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung