1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Cronenberger SC punktet schon wieder

Fußball-Oberliga : CSC punktet schon wieder

1:1 (0:0) im Auswärtsspiel bei Düsseldorf-West bedeutet bereits den siebten Zähler nach fünf Spielen.

Fußball-Oberligist Cronenberger SC ist am Sonntag Nachmittag mit einem verdienten Punkt aus der Landeshauptstadt zurückgekehrt. Bei Aufsteiger SC Düsseldorf-West hieß es nach 90 umkämpften Minuten 1:1 (0:0), der CSC blieb zum dritten Mal in Folge unbesiegt und bestätigte den guten Eindruck aus den ersten Spielen.

Es spricht für den Charakter der Cronenberger Mannschaft, dass man kurz nach Abpfiff zunächst vergeblich nach zufriedenen CSC-Gesichtern suchte. Nach zuletzt zwei Siegen in Serie und einer 1:0-Führung in Düsseldorf hatten die jungen Kicker den dritten Dreier vor Augen, zumal sich die Gastgeber durch eine Rote Karte (58.) dezimierten. Die toll herausgespielte Führung durch Dominik Heinen, den Julian Kray mit der Hacke bediente (56.), hielt aber nur wenige Augenblicke, weil West-Stürmer Marco Lüttgen nach einem Abpraller am schnellsten schaltete und das 1:1 markierte (59.), das auch den Endstand bedeutete. „Wir können zufrieden sein. Wir haben uns stabilisiert und uns Respekt in der Liga erarbeitet“, zog CSC-Trainer Axel Kilz ein positives Zwischenfazit.

Die Gäste wählten auf dem riesigen Kunstrasenplatz in Düsseldorf-Oberkassel den Ansatz, der auch im bisherigen Saisonverlauf erfolgsversprechend war. Aus einer kompakten Defensive heraus sollte es über die flinken Julian Kray, Timo Leber und Luka Sola blitzschnell nach vorne gehen. Wirklich gefährlich wurde es aber erst kurz vor der Pause, als zunächst Tobias Orth (42.) und dann Max Eisenbach (44.) das Tor knapp verfehlten. Auf der Gegenseite verteidigte der CSC konsequent - insbesondere am zweikampfstarken Innenverteidiger-Duo Niklas Burghard / Dominik Hahn bissen sich die Düsseldorfer die Zähne aus. Die einzige Chance der Gastgeber resultierte aus einem Freistoß, den CSC-Keeper Yannik Radojewski entschärfen konnte.

Dass der CSC in der Schlussviertelstunde nicht noch eine Schüppe draufpacken konnte, lag nach der englischen Woche am leeren Tank. „Einige Spieler haben jetzt drei Mal nacheinander 90 Minuten gespielt, das kostet Kraft“, meinte Axel Kilz. Der schon angeschlagen ins Spiel gegangene, aber eminent wichtige Julian Kray hätte nach 70 Minuten per Kopf den Siegtreffer erzielen könnten, doch da reagierte Düsseldorfs Torhüter Thorsten Pyka prächtig.

Am kommenden Wochenende hat der CSC spielfrei und geht erst am Mittwoch, 7.Oktober gegen die Spvg Schonnebeck (19.30 Uhr, Horst-Neuhoff-Sportplatz) wieder auf Punktejagd. „Für uns ist die Pause unheimlich wichtig, damit die Jungs vernünftig regenerieren können“, sagte Kilz. Als die Partie einige Minuten vorbei war, konnte man dann doch freundlichere CSC-Mienen erblicken. Mit Recht, denn der Saisonstart ist nach holpriger Vorbereitung geglückt. Bange muss beim CSC vor dem weiteren Saisonverlauf niemandem mehr werden.
CSC: Radojewski, Osygus, Hahn, Burghard, Husidic, Heinen, Eisenbach (89. Belzer), Leber, Orth (73. Knop), Sola, Kray (81. Hodzic).