Cronenberger SC fährt geschwächt zum 1. FC Bocholt

Fußball-Oberliga : CSC fährt geschwächt zum 1. FC Bocholt

Oberliga-Neuling muss im Auswärtsspiel wohl auf ein wichtiges Trio verzichten.

Fünf Spiele, null Punkte – so lautet die Auftaktbilanz von Aufsteiger Cronenberger SC in der Fußball-Oberliga vor dem Auswärtsspiel am Sonntag beim 1. FC Bocholt (15 Uhr, Am Hünting). Auch die Bocholter sind bisher unter ihren Erwartungen geblieben, rangieren mit erst vier Zählern nur auf Rang 13. „Wir müssen uns aber nichts vormachen, die Mannschaft ist topbesetzt“, sagte CSC-Trainer Peter Radojewski, der sich auf Sporttotal das 1:1 der Bocholter unter der Woche gegen die SSVg Velbert angeschaut hat. Dabei trafen übrigens zwei Ex-WSVer: Florian Abel für Bocholt und Peter Schmetz für Velbert.

„Dennoch werden wir natürlich versuchen etwas mitzunehmen, vielleicht ist es von Vorteil, dass Bocholt unter Druck steht,“ spekuliert Peter Radojewski. Hoffnung schöpft der CSC-Trainer auch aus einer guten Trainingswoche, in der man das Hauptaugenmerk vor allem auf Zweikampfstärke gelegt habe. Personell sind es allerdings wichtige Spieler, die am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. Offensivchef Ercan Aydogmus muss seine Oberschenkelverletzung aus dem Spiel gegen den SC Velbert noch auskurieren, Lutz Radojewski lag unter der Woche mit Magen-Darm-Problemen, die er aus dem Urlaub in Ägypten mitgebracht hat, erneut flach und auch Dominik Heinen fällt mit Magenproblemen wohl aus. gh

(gh)
Mehr von Westdeutsche Zeitung