1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Cronenberger Cats bleiben ungeschlagen, Löwen ergattern einen Punkt

Rollhockey-Bundesliga : Cats bleiben ungeschlagen, Löwen ergattern einen Punkt

Cronenbergs Damen untermauern durch ein 6:1 gegen Düsseldorf die Tabellenführung. Die RSC-Herren erkämpfen sich nach regulärer Spielzeit ein 1:1 gegen Meister Herringen, unterliegen dann nach Verlängerung.

Damen-Bundesliga, RSC Cronenberg - TuS Düsseldorf 6:1 (2:0). Auch die zweite Begegnung innerhalb kurzer Zeit zwischen den Cats und den Düsseldorferinnen erwies sich als eine Begegnung auf Augenhöhe. Erst am Ende konnte sich der RSC diesmal sogar klar durchsetzen und die Tabellenführung untermauern. Tore von Maren Wichardt und Leonie Lütters sorgten in der Cronenberger Alfred-Henckels-Halle  für eine 2:0- Pausenführung der Gastgeberinnen. Diese drückte allerdings nicht aus, dass auch der TUS sich gute Chancen erarbeitet hatte,  aber immer wieder an der RSC-Keeperin gescheitert war. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schafften die Gäste durch Ex-Nationalspielerin Franziska Neubert dann den Anschlusstreffer, was die Cats etwas nervös machte. Für kurze Zeit drohte  das Spiel zu kippen. Doch Spielertrainerin Maren Wichardt sorgte mit dem 3:1 wieder für mehr Ruhe im RSC-Spiel. In den letzten zehn Minuten  trafen dann noch Nina Necke, erneut Wichardt sowie Mette Trimborn, die ihr erstes Bundesligator erzielte.

Cats: Annika Gouder de Beauregard, Lara Immer – Marie Tacke, Bianca Baum, Maren Wichardt (3), Nina Necke (1), Kelly Hellmeister, Lilli Dicke, Leonie Lütters (1), Mette Trimborn (1).

Herren-Bundesliga, RSC Cronenberg - SK Herringen 1:5 (1:1) n.V. Im Samstagabendspiel setzte sich der amtierende Deutsche Meister erst in der Verlängerung deutlich bei den Löwen durch. Nach regulärer Spielzeit hatte sich der RSC ein 1:1 und damit einen Punkt erkämpft, der im Kampf um die vier Play-off-Platze noch sehr wichtig werden kann.  Aktuell bleiben die Löwen Dritter und bauten ihren Vorsprung nach unten sogar etwas aus. 

Der torgefährliche Robin Schulz hatte die Gäste bereits nach sechs Minuten mit einem Direkten in Führung gebracht. Doch danach wollten in dem spannenden Match lange keine Tore mehr fallen, da die Torhüter beider Teams immer wieder glänzend reagierten. Es gab durchdachte Kombinationen und herausragende Torchancen, doch die Keeper auf beiden Seiten machten alle Chancen zu Nichte. Das änderte sich erst fünf Minuten vor Spielende, als Nico Morovic für den RSC den wichtigen Ausgleich zum 1:1 erzielte. Der Siegtreffer für Herringen drohte, als die Schiedsrichter in der letzten Spielminute das zehnte Teamfoul des RSC anzeigten, was einen Direkten gegen den RSC zur Folge hatte. Zum Helden des Tages wurde nun RSC-Keeper Fynn Hilbertz, der den Strafstoß parierte, so dass es beim Unentschieden blieb. Das Spiel musste also um zwei mal fünf Minuten verlängert werden. Die entschied der Meister aus Hamm dann allerdings deutlich für sich. 
RSC: Leon Geisler, Fynn Hilbertz – Thomas Köhler, Sebi Rath, Lucas Seidler, Nico Morovic (1), Tom Drübert, Aaron Börkei, Mats Trimborn und Adrian Börkei. Red