Cronenberg fehlt nur noch ein Punkt zur Oberliga

Fußball-Landesliga : CSC steht dicht vor dem Aufstieg

Fußball-Landesliga: Beim 4:1 gegen St. Tönis macht der Tabellenzweite seine Hausaufgaben.

Eine überragende zweite Hälfte hat dem Cronenberger SC in seinem vorletzten Saisonspiel drei Punkte beschert und die erhoffte Rückkehr in die Oberliga noch einmal wahrscheinlicher gemacht. Mit 4:1 (0:1) besiegte die Mannschaft von Trainer Peter Radojewski den Tabellenfünften DJK Teutonia St. Tönis und braucht nun im letzten Saisonspiel am 2. Juni gegen den TSV Meerbusch II maximal noch einen Punkt. 
Kurzzeitig durfte sich der CSC schon am Sonntag als Aufsteiger fühlen. Als Tarkan Türkmen um 16.34 Uhr das umjubelte 2:1 erzielte, waren die Cronenberger für rund zehn Minuten aufgestiegen. Der 1. FC Mönchengladbach hatte jedoch etwas dagegen, gewann seine Partie in Süchteln in der Schlussphase und verschob so die Feierlichkeiten an der Hauptstraße.

Die Partie gegen St. Tönis wurde für den CSC wie erwartet schwer - die Gäste verlangten den Cronenbergern alles ab. Die präsentierten sich allerdings fokussiert und hätten schon zur Pause führen müssen. Ob Marvin Mühlhause jeweils aus der Distanz (5. und 28.), Ercan Aydogmus (7.) oder Dominik Heinen (32.) - die Gastgeber ließen gute Möglichkeiten liegen. Die beste vergab Davide Leikauf, als er einen Elfmeter verschoss (24.) Effektiver war Tönis, das mit seiner zweiten Chance kurz vor der Pause durch Brian Drubel aus abseitsverdächtiger Position in Führung ging. Weil Mönchengladbach parallel 2:0 führte, hatte der CSC den Aufstieg plötzlich nicht mehr in der eigenen Hand.

Nervös wurde aber niemand, Trainer Peter Radojewski fand beim Pausentee die richtigen Worte. „Ich habe den Jungs gesagt, dass wir im zweiten Durchgang beim Torabschluss diesen unbedingten Willen benötigen, um das Spiel zu drehen“, meinte der 50-jährige nach Abpfiff. Kabiru Mohammed war der Erste, der die Forderung umsetzte. Er tunnelte nach schönem Zuspiel von Tarkan Türkmen den Gäste-Keeper und erzielte den Ausgleich (49.). Jetzt hatte der CSC Lunte gerochen, Türkmen hob den Ball knapp am Tor vorbei (51.). Auf der anderen Seite mussten die Gastgeber aber auch immer wieder auf der Hut sein, lösten die brenzligen Situationen mit einer starken Defensive aber exzellent und brauchten nur bei einer Gelegenheit von Tönis-Torjäger Burhan Sahin (72.) etwas Glück. Eine der zahlreichen Kontergelegenheiten führte zum 2:1 für den CSC: Tarkan Türkmen bediente Ercan Aydogmus, der noch einmal zu seinem Landsmann zurücklegte. Der hatte keine Mühe mehr, das Leder einzuschieben. Und Türkmen präsentierte sich weiter spielfreudig, bereitete auch das 3:1 von Sercan Er (83.) toll vor. Er wiederum war in der Schlussminute Vorlagengeber für Ercan Aydogmus, der mit Saisontor Nummer 41  den Schlusspunkt setzte. Der Aufstieg ist  damit für den CSC näher denn je. Ein Schritt muss dafür noch gegangen werden - es sei denn, der 1. FC Mönchengladbach gewinnt am kommenden Sonntag gegen den Rather SV nicht. Dann dürften schon eine Woche früher in Cronenberg die Sektkorken knallen.

(mkp)
Mehr von Westdeutsche Zeitung