1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Certoplast Open beim SV Bayer Wuppertal bieten viel Tennis-Qualität

Tennis : Certoplast Open bieten viel Tennis-Qualität

Schäffkes, Scholl und Rosenkranz siegen auf Aprath.

Die Jubiläumsauflage der Certoplast Open ist gelaufen – Christian Schäffkes, Chiara Scholl und Mats Rosenkranz heißen die Sieger. Zum 40. Mal duellierten sich Tennisspielerinnen und -spieler aus ganz Deutschland beim SV Bayer Wuppertal auf Aprath, in den Konkurrenzen der Herren und Damen der offenen Klasse, sowie der Herren 35. Geleitet wurde das Turnier von Melanie Muhsal und Jugendwartin Britta Möcking.

Nach einer Woche attraktivem Tennis zeigte sich Hauptsponsor Peter Rambusch „sehr zufrieden mit der Qualität der Teilnehmerfelder“, denn es gab nicht nur konkurrenzübergreifend 111 Teilnehmer, sondern es meldeten sich auch 15 Spielerinnen und Spieler aus den Top 100 Deutschlands an. So war die Lettin Kamilla Bartone, als deutsche Nummer 82 und Juniorinnen-Grand-Slam-Turnierteilnehmerin, nicht mehr gesetzt. Dazu erfuhr DTB-Schiedsrichter Patrick Iber zwischenzeitlich, dass fast Deutschlands Nummer 12 Oscar Otte gemeldet hätte. Ihn hinderte nur eine Verletzung. Iber und sein Kollege Jürgen Simon fielen zudem durch ihre gute Arbeit auf. Am Finaltag wurden alle drei Partien im Wechsel von den Stuhlschiedsrichtern Andre Gielleet und Tobias Köhler begleitet.

Den Anfang machten im Herren 35 Endspiel Christian Schäffkes und Marc Leimbach (beide TC GW Ratingen). Obwohl der 49-jährige Schäffkes die nationale Nummer 1 bei den Herren 45 ist und somit vom Papier her etwas favorisiert war, konnte sich Leimbach den ersten Satz mit 6:2 sichern. Alles deutete auf einen Sieg des Linkshänders hin, doch dann drehte Routinier Schäffkes den Spieß noch zu seinen Gunsten um. Das Match war nicht nur spielerisch unterhaltsam: „Er spielt mit den Beinen und ich mit den Armen“, so Schäffkes in der entscheidenden Matchphase. Das Damenfinale bestritten Chiara Scholl (Bergisch-Gladbach) und Silvia Ambrosio (Eschborn). Am Ende setzte sich Scholl, die mit 19 (vor neun Jahren) die 164 der Damenweltrangliste war, mit 6:3, 6:4 durch. Im Herrenfinale duellierten sich der Topgesetzte Mats Rosenkranz (TC Bredeney) und der an zwei positionierte Yan Sabanin (TC Parkhaus Wanne-Eickel). Beide haben bereits die Top 600 der Weltrangliste geknackt und verloren jeweils keinen Satz auf dem Weg ins Finale. Wider Erwarten sollte es nicht so spannend werden, denn Rosenkranz siegte nach nur 56 Minuten glatt in zwei Sätzen. Die Siegerehrung führte Uwe Heinz für den SV Bayer durch. Neben den Geldschecks (1500 Euro für die Sieger in den offenen Klassen und 500 Euro für den Sieger bei den Herren 35), erhielten die Sieger den Ehrenpreis des Landes NRW, einen Pokal sowie Blumen und Sekt. Für Hauptsponsor Peter Rambusch gab es zum Dank eine Tennisballtorte. jbj