1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Canadier-Quartett  der KSG Wuppertal beweist Marathon-Qualitäten

Kanurennsport : KSG-Quartett beweist Marathon-Qualitäten

Kanu-Saisonfinale in Rheine auf der Langstrecke. Alina Burandt, Jannick Wienand und Moritz Hasenack gewinnen die Offene Westdeutsche Meisterschaft auf der Langstrecke, die gleichzeitig Deutsche Meisterschaft war.

Zum Saisonfinale haben sich am Samstag auf der Marathonstrecke vier Sportler der Kanu-Sportgemeinschaft (KSG) Wuppertal erfolgreich bewiesen: Der Wassersportverein Rheine hatte zur Deutschen und offenen Westdeutschen Meisterschaft eingeladen. Dabei hatte die Jugend-Altersklasse - das waren in diesem Fall Alina Burandt, Moritz Hasenack und Niels Raeder - im Canadier 10 Kilometer mit eingebauten Tragestrecken (Portagen) über Land zu bewältigen; für Junior Jannick Wienand waren es 19 Kilometer.

Bei den Mädchen wurde Alina Burandt in einem super Rennen Erste vor zwei Konkurrentinnen aus Berlin und Bochum. Sie kämpfte zunächst gegen Josephine Wichmann aus Berlin, konnte aber nach der zweiten Wende einen Vorsprung herausfahren. Bei der männlichen Jugend machten die beiden Wuppertaler als einzige Starter das Rennen unter sich aus, fuhren aber trotzdem ein ordentliches Rennen, wobei Moritz Hasenack am Ende vor Niels Raeder durchs Ziel kam.

Bei den Junioren gewann Jannick Wienand. Foto: Michael Faulstich

Jannick Wienand konnte sich bei den Junioren auf der Hälfte der Strecke bei einer Portage etwas vom Feld absetzen, dann den Vorsprung ausbauen und kam als erster von drei Fahrern ins Ziel.

Trotz der tollen Ergebnisse dürfen sich die KSG-Sportler nicht Deutsche Meister nennen, dafür reichte die Anzahl der Starter - es müssen mindestens fünf Boote am Start sein - nicht aus. Aber nach einer so schwierigen Saison sind auch die offiziellen Titel „Westdeutscher Meister“ und „Bundesbester“ schon ein Grund zur Freude, findet man bei der KSG Wuppertal. roß