1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Budenzauber auf den Südhöhen lockt die Fußballfans

Budenzauber auf den Südhöhen lockt die Fußballfans

Heute und morgen 26. Auflage des Hans-Löhdorf-Gedächtnis-Pokals.

Wuppertal. Vorjahressieger TuS Grün-Weiß und der Cronenberger SC sind, wie berichtet, die Favoriten, wenn Samstag und Sonntag beim 26. Südhöhen-Fußball-Turnier um den Hans-Löhdorf-Gedächtnispokal des SSV Sudberg wieder der Ball rollt.

Das Feld in der Alfred-Henckels-Halle, in der am Samstag von 16 bis 22 und am Sonntag von 15 bis 22 Uhr gespielt wird, kann sich aber auch ansonsten sehen lassen. Allen voran der dritte Landesligist im Bunde, der TSV Ronsdorf, dürfte zu beachten sein, auch wenn Trainer Axel Kilz Routinier Timm Schättler und den gerade nach schwerer Verletzung genesenen Lars Heuwold auf dem Betonboden nicht einsetzen will.

„Mit Spielern wie Nico Langels, Alex Stojanovic, Felix Pellizari, eventuell Lukas Reinarz und in jedem Fall Torjäger Robin Rehmes aus der Zweiten werden wir aber eine gute Mannschaft zusammenbekommen“, sagt Kilz. Die Atmosphäre in der Henckels-Halle lobt er als „phantastisch“.

Diese dürfen erstmals auch der SV Bayer und der TSV Union genießen, die ihre Premiere auf den Südhöhen geben. „Wir haben eine schwere Gruppe, jedoch auch eine kleine Hoffnung, jemanden ärgern zu können.“ sagt Christian Duggen, Trainer des B-Kreisligisten Union Wuppertal. Das dürfte auch für Kreisliga-B-Tabellenführer TSV Beyenburg in Gruppe eins gelten. „Wir wollen in Cronenberg zeigen, was wir können und dann in der Uni-Halle in die Endrunde“, kündigt Top-Stürmer Oliver Czempiel an.

Gute Hallenspieler bringt sicherlich auch Bezirksligist FSV Vohwinkel mit, auch wenn die von den Füchsen selbst ausgerichtet Stadtmeisterschaft in der Uni-Halle eine Woche später für Trainer Marc Bach sicher Priorität hat.