1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

BTV und DT Ronsdorf fiebern Derby entgegen

BTV und DT Ronsdorf fiebern Derby entgegen

Zum Regionalliga-Hit der Ortsrivalen werden am Samstag mehr als 500 Fans erwartet.

Wuppertal. Seit drei Jahren begeistern die Duelle zwischen den Basketballern der DT Ronsdorf und des Barmer TV die aufstrebende Wuppertaler Szene, zunächst in der Oberliga, dann in der 2. Regionalliga.

Da ist es kein Wunder, dass der BTV mit einer proppenvollen Heckinghauser Halle rechnet, wenn die Ronsdorfer Rivalen am Samstag um 19.30 Uhr erstmals auch in der 1. Regionalliga zu Gast sind. „Wir freuen uns alle riesig und haben mit Zusatztribünen Kapazität für 550 Zuschauer“, sagt Nils Neusel-Lange, der beim BTV nicht nur Spieler, sondern auch Sprecher ist.

In der vergangenen Saison gewann der BTV das Heimspiel, die DT machte dagegen in ihrem letzten Saisonspiel zu Hause gegen die Barmer die Meisterschaft perfekt. Am Ende stiegen bekanntlich beide auf - zum zweiten Mal in Folge. Nun ist allerdings der Klassenerhalt sowohl in Heckinghausen als auch an der Blutfinke das beherrschende Thema.

Der sportliche Druck auf dem BTV scheint dabei etwas höher zu sein. „Der ist insofern da, dass es der erste Gegner in dieser Saison auf unserem Level ist. Da wollen wir natürlich auf jeden Fall gewinnen“, so Neusel-Lange.

Nach drei Niederlagen stehen die Barmer mit am Tabellenende, sind aber zuversichtlich, dass sie die Klasse halten können. Mit Herford, den Giants Leverkusen, den Telekom Baskets II und eben Ronsdorf wähnt Neusel-Lange genügend Teams als schlagbar.

„Nur die Wurfquote von außen müssen wir verbessern“, sagt er. Die war in den ersten Partien sehr schwach beim BTV. Diese Würfe wurden deshalb in dieser Woche speziell geübt.

Ein Handicap für die Barmer könnte sein, dass sie heute, 23 Stunden vor dem Liga-Knüller, ihr WBV-Pokalspiel bei Bayer Uerdingen bestreiten müssen (20.30 Uhr). Wir wollen natürlich weiterkommen, werden aber den ein oder anderen Spieler schonen“, so Neusel-Lange. Der neue starke US-Amerikaner Craig Blackmon werde aber dabei sein und ist dann auch gegen Ronsdorf ein Hoffnungsträger.

Nach dem ersten Ligasieg über die BBG Bielefeld konnten die DT Ronsdorf Baskets bereits unter der Woche weiteres Selbstvertrauen tanken. Mit einem 85:72 bei 2.-Regionalligist BG Aachen zogen sie am Mittwoch in die nächste Runde des WBV-Pokals ein. Spielertrainer Gordon Geib war durchaus zufrieden: ,,Es war ein souveräner Sieg. Wir konnten in Angriff und Verteidigung noch einige neue Dinge probieren.“ Das Derby gegen den BTV ist für den 30-Jährigen zwar wichtig, trotzdem versucht er den Druck etwas zu nehmen: ,,Es kommt nicht alles auf dieses Spiel an. Die Saison ist noch lang. Wir haben noch viele Möglichkeiten, zu punkten.“