1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Basketball: BTV setzt auf den Zusammenhalt

Basketball : BTV setzt auf den Zusammenhalt

Barmer Damen verloren Test gegen Erstligist Herne klar mit 56:104

Wuppertal. Es war der Höhepunkt der offiziellen Saisoneröffnung der Basketball-Abteilung des Barmer TV: Das Duell zwischen den BTV-Zweitliga-Damen und Erstligist Herner TC. Knapp einen Monat vor dem Auftakt der 2. Bundesliga gerieten die Barmerinnen beim 56:104 deutlich unter die Räder. Das Ergebnis zeigt, wie sehr es besonders in der Defensive noch hapert. Dort will die neue Trainerin Lilia Rachmakov jetzt ansetzen: „Wir haben noch große Lücken. Das müssen wir bis zum Saisonstart verbessern!“ Trotz der hohen Niederlage gegen die klar überlegenen Gäste aus Herne nimmt Rachmakov aber auch Positives mit: „Wir haben schon deutliche Fortschritte gemacht. In der ersten Halbzeit sah das schon richtig gut aus“. Natürlich spielte auch die schwül-heiße Luft in der Heckinghauser Halle eine Rolle. Viele Spielerinnen waren nachher völlig am Ende.

„Wir haben noch viele Spiele, es ist ein langer Weg. Aber wir freuen uns alle schon“, sagte Wiebke Bruns, die mit 16 Zählern die beste BTV-Werferin war. Die Flügelspielerin geht in ihre dritte Saison beim BTV und gehört zu den wichtigsten Akteurinnen. Der gute Zusammenhalt soll in diesem Jahr das große Plus werden: „Wir haben eine tolle Teamchemie und keinen Star, da muss jeder was leisten“, so Bruns. Veränderungen wird es bis zum ersten Spiel am 24. September wohl nicht mehr geben. Mit Chantal Neuwald (Auslandspraktikum in Spanien) steht ein weiterer Abgang fest, der sehr weh tut. Dafür trägt die ehemalige estische Jugend-Nationalspielerin Daria Dikalenko jetzt das Trikot der Barmer. Auf die Verpflichtung einer US-Spielerin hat der BTV bekanntlich auch aus finanziellen Gründen verzichtet. Vier Wochen vor dem Ligastart ist das Team noch nicht richtig einzuschätzen, soll die Arbeit der neuen Trainerin noch Früchte tragen. Die heiße Phase der Vorbereitung hat erst begonnen. fp BTV: Ehlert, Schmidt, Bleker (9), Bruns (16), Goessmann (10), Schlüter, Neuwald, Wischnitzki (12), Dikalenko (7), Stahmeyer, Asuamah-Kofoh (3). Viertel: 13:26, 14:24, 13:27, 16:27.