BTV-Schlappe in Hagen

BTV-Schlappe in Hagen

Basketballerinnen unterliegen dem TSV klar mit 44:72.

Der TSV Hagen scheint den Basketballerinnen des Barmer TV nicht zu liegen. Nach dem deutlichen 34:57 zum Auftakt der Saison unterlag der Regionalligist am Samstag in Hagen gar mit 44:72 und lieferte katastrophale drei Viertel ab.

„Man kann ja verlieren, aber nicht so“, ärgerte sich Centerin Anna Schlüter, die wie ihre Mitspielerinnen weder im Angriff noch in der Abwehr richtig ins Spiel kam. Die Mannschaft habe große Schwierigkeiten, das Niveau zu halten, dass sie zwischendurch in der Saison erreicht zu haben schien. Nach dem Auftakt gegen Hagen hatte es, wie berichtet, sieben Siege in Folge gegeben. Die Schlappe in Hagen war jetzt die dritte in Serie. „Da war von Anfang an der Wurm drin“, sagte Trainerin Lilia Rachmakov. Dabei habe man sich vorgenommen, besser zu starten, als im Hinspiel, was aber gleich in die Hose ging. Von den ersten sieben Versuchen schlugen sechs fehl, und umgekehrt bekam man Hagens Sophia Mücke überhaupt nicht in den Griff. Da spielte es dann auch keine Rolle mehr, dass die Gäste nach einer Umstellung auf Zonenverteidigung zumindest das letzte Viertel gewannen. gh BTV: Wischnitzki (8), Egert (14), Rose (4), Arnold (2), Safa, Schäfer, Reusch, Minjoi (2), Hellmig (6), Schlüter (4). Viertel: 13:24, 7:18. 4:21, 20:9.

Mehr von Westdeutsche Zeitung