Basketball-Regionalliga BTV-Korbjäger lassen sich den Sieg noch entreißen

Wuppertal/Hilden · Barmer unterliegen Düsseldorf nach schwachem letzten Viertel – Südwest gehen in Hilden die Kräfte aus.

Justin Vaitkus biss sich beim BTV durch, belohnt wurde das am Ende nicht mit Punkten.

Justin Vaitkus biss sich beim BTV durch, belohnt wurde das am Ende nicht mit Punkten.

Foto: Michael Mutzberg MM

2. Regionalliga-Herren, Barmer TV – TG Düsseldorf 66:70. Eine ganz bittere Heimniederlage mussten die BTV-Herren gegen einen direkten Tabellenkonkurrenten hinnehmen. Aufgrund einiger Ausfälle biss unter anderem Leistungsträger Justin Vaitkus auf die Zähne und lief angeschlagen auf. Dennoch waren die Gastgeber trotz der kleinen Rotation lange Zeit auf Siegkurs. „Wir haben drei Viertel lang geführt, konnten uns aber leider nie richtig absetzen. Im letzten Viertel ist das Spiel dann gekippt“, erklärte BTV-Trainer Matthis Bendias. Mit einem 16:1-Lauf drehten die Gäste die Partie und machten aus einem 50:54-Rückstand (30.) eine 66:55-Führung (34.). Düsseldorf agierte teilweise mit vier großen Spielern auf dem Feld, schnappte sich viele Offensivrebounds und machte den Barmern vor allem defensiv das Leben enorm schwer. Doch insbesondere in der Offensive war Bendias mit der Leistung seines Teams nicht einverstanden. „Wir haben das Tempo zu selten bestimmt und uns zu sehr vom Gegner einlullen lassen. So konnten wir unsere Schnelligkeit nie ausspielen. Düsseldorf hat die Zone gut dichtgemacht, wir waren dann zu ideenlos und haben uns einfach nicht gut bewegt. Das reicht so in der 2. Regionalliga einfach nicht“, ärgerte sich der BTV-Coach. In der Schlussphase wachten die Wuppertaler noch einmal auf und kämpften sich mit einer druckvollen Verteidigungsarbeit wieder heran, doch die Aufholjagd gegen das erfahrene und abgezockte Team aus Düsseldorf kam zu spät. pdk