1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

BTV-Damen schließen als Fünfte ab

BTV-Damen schließen als Fünfte ab

Basketball: 39:75 in Bochum. Scheidende Trainerin sagt Danke.

Ergebnistechnisch hätten sich Trainerin Lilia Rachmakow und Co-Trainerin Petra Kremer den Saisonabschluss und damit auch ihren Abschied etwas anders vorgestellt. Dass es in dieser Konstellation für den Tabellen-Fünften der Frauen-Basketball-Regionalliga beim Vierten AstroStars Bochum nichts zu holen geben würde, damit hatten sie allerdings gerechnet. Mit 39:75 fiel die Niederlage aber recht happig aus.

„Wir konnten nur sieben Spielerinnen aufbieten. Hannah Wischnitzki fehlt uns natürlich, und im zweiten Viertel ist auch noch Centerin Anna Schlüter umgeknickt und konnte nicht weiterspielen“, fand Rachmakow Erklärungen für die Höhe der Niederlage. Dabei habe ihr Team, allen voran die ebenfalls scheidende Nici Egert, im ersten und dritten Viertel ganz gut getroffen, sogar insgesamt acht Mal von der Dreierlinie.

Nachher bedankte sich Rachmakow in der Kabine bei der Mannschaft und ihrer Co-Trainerin dafür, dass alle die Saison über so gut mitgezogen hätten. „Nach dem Zweitliga-Abstieg und mit einer fast neuen Mannschaft bin ich mit Platz fünf sehr zufrieden“, sagte sie. Die 28-Jährige bedankte sich gleichzeitig beim Verein, der ihr die Chance gegeben habe, in der 2. Liga Erfahrung zu sammeln und ihr auch in der Regionalliga das Vertrauen geschenkt habe. Nun will sie sich zunächst auf ihren Beruf als Lehrerin konzentrieren, dem BTV aber als Jugendtrainerin weiter helfen.

Bis auf Hannah Wischnitzki und Nici Egert hätten alle Spielerinnen versprochen, zu bleiben. Wer in der neuen Saison das Damenteam und wer das Herrenteam übernehmen wird, will der Verein in Kürze bekanntgeben. gh BTV: Egert (19), Cabadakis, Rose (9), Schäfer (2), Minjoli (7), Hellmig (2), Schlüter. Viertel: 16:19, 4:22, 14:13, 5:21