Basketball: BTV-Damen müssen trotz Sieges in die Oberliga

Basketball : BTV-Damen müssen trotz Sieges in die Oberliga

Basketball: Südwest hat Platz zwei in der 2. Regionalliga fast schon sicher.

Damen-Regionalliga, Barmer TV – Telekom Baskets Bonn 55:48. Die BTV-Damen sind trotz des Sieges in die Oberliga abgestiegen. Weil der direkte Kontrahent Frankenberg gegen Köln seine Partie gewann, haben die Wuppertalerinnen am letzten Spieltag keine Chance mehr auf den Klassenerhalt. Sowohl Frankenberg als auch Köln haben bei zwei Zählern Vorsprung den direkten Vergleich gegen den BTV gewonnen. „Wir sind sehr enttäuscht, weil es in dieser Saison nicht so gelaufen ist, wie wir uns das erhofft haben“, sagte BTV-Trainer Dragan Ciric. Gegen Bonn lieferten die Barmerinnen nach holprigem Start eine gute Leistung. Mit einer starken kämpferischen Leistung erarbeiteten sie sich im zweiten und dritten Viertel einen Vorsprung und hielten diesen bis zum Schluss. Wie es beim BTV in der kommenden Spielzeit personell weitergeht, ist noch ungewiss. Sowohl, was die Kaderzusammenstellung betrifft als auch die Besetzung an der Seitenlinie. „Eigentlich ist das jetzt der Startschuss für einen Umbruch. Aber wir werden uns nach dem Abstieg alle nochmal zusammensetzen und das besprechen“, sagt Ciric.
BTV: Rose (8), Cabadakis (2), Arnold (2), Jauszok, Schäfer (5), Baumgartner (8), Minjoli (6), Goessmann (12), Hellmig (10), Eicker (2).
Viertel: 8:12, 19:11, 16:7, 12:18.

2. Regionalliga Herren, Südwest Baskets – DJK ErftBaskets Bad Münstereifel 99:81. Da einige Kontrahenten Federn ließen, ist Südwest nach dem Erfolg dem Saisonziel Platz zwei nah. Nur noch Frintrop, das den direkten Vergleich mit den Wuppertalern gewonnen hat, könnte theoretisch an den Baskets vorbeiziehen. „Das war das intensivste Spiel der Saison, was die Körperlichkeit angeht, aber wir haben voll dagegengehalten“, sagte Südwest-Trainer Sven Tomanek. Alexander Prahm war der Stabilisator in der Verteidigung – vorne sorgten insbesondere Anton Zraychenko und Manuel Keßen mit teils krachenden Dunks für viele Punkte. Am Start-Ziel-Sieg der Baskets gab es keine Zweifel – auch wenn gleich vier Südwest-Akteure mit fünf Fouls frühzeitig vom Feld mussten. Wermutstropfen: Spielmacher Marko Lovric bekam einen Ellenbogen ins Gesicht und hat sich eventuell die Nase gebrochen. Für die Entscheidung um Platz zwei könnten die Baskets am Samstag (16 Uhr) mit einem Sieg bei Meister Leverkusen sorgen.
Südwest: Lovric (15), Urspruch (8), Prahm (5), Jeske (6), Zraychenko (26), Schroeder, Marcus F. (5), Azzouz (13), Keßen (17), Ekong (4).
Viertel: 23:18, 35:23, 28:20, 13:20.

Barmer TV – ART Giants Düsseldorf II 71:92. Rückschlag für die BTV-Herren im Rennen um Rang drei. „Es war für uns einfach ein gebrauchter Tag. Es lief nicht viel zusammen“, sagte Trainer Cem Karal. Gerade in der Verteidigung zeigten die Wuppertaler eine schwache Leistung. Die Gäste scorten nicht nur gut von draußen, sondern erarbeiteten sich auch immer wieder zweite, dritte und sogar vierte Chancen am offensiven Brett. Zu keiner Zeit bekam der BTV die Gäste, die schon im Hinspiel klar mit 98:79 die Oberhand behalten hatten, in den Griff. Zu allem Überfluss kassierten sowohl Björn Klaas als auch Cem Karal jeweils zwei technische Fouls und mussten auf die Tribüne. Trotzdem haben die Barmer dank der Patzer der direkten Konkurrenten noch gute Chancen auf Platz drei. Am kommenden Samstag (18 Uhr, Heckinghausen) erwarten sie Schlusslicht Bayer Uerdingen. pdk

BTV: Tünneßen, Saou (7), Walter (24), Vaitkus (7), Borkenhagen (2), Aeraki (14), Duhr (4), Neitzel, Dahlhaus (13), Klaas. 
Viertel: 17:21, 15:23, 14:27, 25:21.

(pek)
Mehr von Westdeutsche Zeitung