Jugendfußball: Bittere Niederlagen für Bayer-Teams, CSC startet mit Kantersieg

Jugendfußball : Bittere Niederlagen für Bayer-Teams, CSC startet mit Kantersieg

Jugendfußball: Der Auftakt zur Niederrheinliga-Qualifikation verlief für die acht Wuppertaler Teilnehmer durchwachsen.

 A-Jugend, SV Bayer – ETB SW Essen 0:1 (0:0). Das Bayer-Trainergespann Elvir Mesic und Jannis Bellos war trotz der Niederlage stolz auf die Mannschaft. „Die Jungs haben alles, was wir vorgegeben haben, auch umgesetzt. Auf diese Leistung können wir aufbauen“, sagte Mesic. In einem ausgeglichenen Spiel vor mehr als 150 Zuschauern in der Rutenbeck fiel der Essener Siegtreffer acht Minuten vor dem Abpfiff. Bei einer Ecke der Gäste passten die Gastgeber einmal nicht auf und wurden bitter bestraft.

VfB Hilden – TSV Ronsdorf 4:0 (1:0). TSV-Trainer Gennaro Buonocoro haderte mit der Chancenverwertung. „Bevor wir kurz vor der Pause in Rückstand gerieten, hatten wir drei gute Chancen“, sagte er. So traf Germano Bononno den Pfosten. Nach der Pause verschossen die Ronsdorfer einen Foulelfmeter. „Das 2:0 für Hilden wenig später war dann die Entscheidung“, ärgerte sich Buonocoro.

B-Junioren: WSV II – VfB Hilden 1:1 (1:0). „Die Jungs haben sich für eine überragende Leistung letztlich nicht belohnen können. Unser Matchplan ist komplett aufgegangen“, sagte WSV-Trainer Fabian Springob. Die B 2 des WSV führte bis in die fünfte Minute der Nachspielzeit nach einem Treffer von Lilain Reyes verdient mit 1:0, passte dann bei einem langen Ball der Hildener einmal nicht auf und wurde mit dem späten Ausgleich bestraft. „Das fühlte sich fast wie eine Niederlage an. Trotzdem bin ich stolz auf die Jungs“, sagte Springob.

C-Jugend, Kevelaerer SV – Cronenberger SC 1:8 (0:6). Dank einer starken spielerischen Leistung setzte sich die U 14 des CSC deutlich durch. Schon zur Pause führten die Wuppertaler mit 6:0. „Der Gegner hat kämpferisch alles in die Waagschale geworfen. Wir konnten uns aber spielerisch durchsetzen“, sagte Trainer Piotr Widdra. Überragend war Richard Assouhoun, der sechs der acht Treffer erzielte. Am Samstag geht es mit einem Heimspiel gegen Schonnebeck weiter.
SV Bayer – 1. FC Kleve 0:1 (0:1). Eine unnötige Heimniederlage für die U 14 des SV Bayer. In einem ausgeglichenen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten entschied ein Foulelfmeter kurz vor der Pause das Spiel zu Gunsten der Gäste. „Nach einem Fehler im Spielaufbau wurden unsere Jungs zuvor ausgekontert“, sagte Co-Trainer Mark Wessels traurig.

Hamborn 07 – Wuppertaler SV 3:1 (1:0). Sehr enttäuscht kehrten die WSV-Kicker aus Duisburg zurück. „Wir haben uns von der bissigen, teils unfairen Spielweise der Hamborner beeindrucken lassen und letztlich verdient verloren“, sagt Trainer Ferdi Gülenc. Nach einem 0:1 zur Pause, kam der WSV stark aus der Kabine, kassierte dennoch das 0:2. Lein Tain verkürzte noch auf 1:2 (64.), doch als der WSV aufmachte, konterte Hamborn in letzter Minute erfolgreich.

B-Juniorinnen, TSV Union – Jugendförderverein Solingen 3:1 (1:0). In einem ausgeglichenen Spiel nutzten die Wuppertalerinnen ihre Chancen besser. Saskia Schäfer brachte Union nach einer halben Stunde in Führung, während eine Mitspielerin behandelt wurde. Sie war es auch, die zwei Minuten vor dem Abpfiff mit dem 3:0 für die Entscheidung sorgte. Dazwischen traf Alina Hübner. Der Solinger Treffer fiel erst in der Nachspielzeit.

SV Bayer - FC Kray 1:8 (1:3). Die personell eh schon sehr dünn besetzten Wuppertalerinnen (auf der Ersatzbank saß nur eine Auswechselspielerin), litten gegen Kray unter drei frühen Verletzungen und mussten das Spiel über weite Strecken mit neun Spielerinnen bestreiten. Dennoch gingen sie nach einer Viertelstunde durch Luisa Niederstenschee in Führung. Doch schon vor der Pause hatte Kray das Spiel zum 3:1 gedreht. Mit jeder Minute taten sich die Essenerinnen dann leichter und trafen noch in Serie. lars

Mehr von Westdeutsche Zeitung