1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

BHC will noch näher ans Optimum

BHC will noch näher ans Optimum

Am Samstag folgt die Auswärtspartie gegen den ThSV Eisenach.

Mit Ambitionen startete der ThSV Eisenach in die Zweitliga-Saison. Nach einem siebten Platz in der vorigen Spielzeit, wollte der Club diesmal sogar mindestens Sechster werden. Der Start deutet nun aber völlig überraschend auf eine sehr zähe Saison hin. Nachdem die Truppe in Aue mit 24:20 gewonnen hatte, verlor sie sechs Mal in Folge und rutschte auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Die Wende soll nun ausgerechnet im Heimspiel gegen den Bergischen HC gelingen (Samstag, 19.30 Uhr).

Foto: jr

„Eisenach ist viel besser als sein Tabellenstand“, weiß BHC-Trainer Sebastian Hinze. „Das wird ein extrem schwieriges Spiel für uns.“ Denn die Qualität des Kaders spricht für den ThSV Eisenach. „Es wäre falsch, zu sagen, dass wir nicht als Favorit hinfahren. Aber, dass es beim ThSV so schlecht läuft, ist vor der Saison nicht absehbar gewesen.“

Mit Alexander Saul, der im Sommer vom SC Magdeburg kam, und Matthias Gerlich verfügen die Ostdeutschen über zwei wurfgewaltige Rückraumspieler. Auf der Mitte ist das Team mit Marcel Schliedermann und Ibai Meoki-Etxebeste, der von Saarlouis wechselte, ordentlich besetzt. „Dazu spielt die Mannschaft eine sehr aggressive, körperlich starke Abwehr“, sagt Hinze, der sich kaum erklären kann, warum der Gegner sechsmal in Serie verloren hat. Vor allem die Pleiten in Konstanz (25:30) und gegen den Wilhelmshavener HV (25:26) geben Rätsel auf.

Die Chance für die Löwen, ihr Punktekonto auf 16:0 zu verbessern, ist also groß. Vor allem, weil die Mannschaft zuletzt immer stärker agiert hat. „In Hamm haben wir in der zweiten Hälfte nah am Optimum gespielt“, sagt der Coach. „Trotzdem haben wir natürlich noch Potenzial — gerade bei Gegenstößen, wenn es um Vorbereitungen der Torhüter geht. Aus der ersten Welle treffen wir eigentlich nur aus direkten Ballgewinnen“, erläutert Hinze. Nach Paraden bleiben die direkten Konter oft aus oder werden erst aus der zweiten Welle abgeschlossen.

Der BHC hat im Vergleich zu Eisenach freilich Luxusprobleme, auch wenn mit Csaba Szücs (Innenbandzerrung im Knie) und Bogdan Criciotoiu (Innenbandzerrung im Wurfarm) zwei Handballer sicher ausfallen. Nachwuchsspieler Jonas Dell musste diese Woche krankheitsbedingt pausieren. „Ob er mitfährt, entscheidet sich am Freitag“, sagt Hinze.

Gerüstet werden die Löwen trotzdem sein. Schließlich lieferten sie zuletzt gegen die HG Saarlouis eine ihrer reifesten Leistungen ab. Das Rezept gegen Eisenach wird ähnlich sein, wie in den Partien zuvor. Die Mannschaft setzt auf ein hohes Tempospiel aus der eigenen Abwehr heraus. Auf der anderen Seite werde laut Hinze ein diszipliniertes Angriffsspiel benötigt.