1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Handball: BHC spielt weiter auf zwei Bühnen

Handball : BHC spielt weiter auf zwei Bühnen

Handball-Erstligist hat das Training wieder aufgenommen. Bei der EM verbleibt noch ein Quintett.

Sebastian Hinze kann die Woche vor dem Bundesliga-Neustart bei der HSG Wetzlar (Samstag, 1. Februar, 18.30 Uhr, Rittal Arena) konkreter planen. Der Trainer des Bergischen HC weiß nun, wer von seinen Profis in die zweite Woche der Europameisterschaft geht – mit Max Darj, Linus Arnesson (beide Schweden), Tomas Babak, Tomas Mrkva (beide Tschechien) und Arnor Gunnarsson (Island) sind es derer fünf. Für Jeffrey Boomhouwer (Niederlande) und Maciej Majdzinski (Polen) ist das Turnier beendet, sie werden Anfang der Woche bei den Löwen zurück erwartet.

Benefizspiel beim LTV am Freitag noch nicht ganz ausverkauft

Mit neun Spielern hat Hinze in dieser Woche das Mannschaftstraining wieder aufgenommen und wird sie, ergänzt durch einige A-Jugendliche, auch am Freitag zum Benefizspiel beim Oberligisten LTV Wuppertal in die Buschenburg mitbringen (Anwurf 18.30 Uhr). Am Mittwoch waren noch rund 100 Karten für die Partie in der 450 Zuschauer fassenden Halle zu haben. Der Erlös soll in Teilen der Familie des verstorbenen Spielers der SG Überruhr gespendet werden, der bei einem Verbandsliga-Spiel gegen den LTV II zusammengebrochen war.

Auf die BHC-Spieler, die in dieser Woche schon im Mannschaftstraining sind, wartet ein Mix aus Ausdauer und Athletik, aber auch mit handballerischen Einheiten. In der Woche zuvor hatten alle individuell athletische Hausaufgaben zu absolvieren gehabt. „Alle haben fleißig und seriös gearbeitet“, meinte Trainer Hinze dazu. Positive Entwicklungen bescheinigte Hinze seinen Rekonvaleszenten: Daniel Fontaine (Achillessehnenriss) ist im Plan und schon in der Halle ein bisschen mit dabei, auch bei Leos Petrovsky (Schambeinentzündung) sieht der Coach eine Steigerung.

Daneben hat er natürlich auch seine EM-Spieler im Blick. Jeffrey Boomhouwer verabschiedete sich im norwegischen Trondheim mit einem Traumtor – in der Luft nahm er den Ball auf Linksaußen an und vollendete samt Pirouette mit der Rückhand. Drei Tore gingen beim 25:36 gegen Spanien auf sein Konto. Für einen Aufreger der anderen Art sorgte Majdzinski, der sich ausgerechnet im Duell mit seinen Vereinskollegen Darj und Arnesson eine Verletzung zuzog und am Fußgelenk behandelt wurde. „Da er danach wieder gespielt hat und wir nichts gehört haben, sollte es okay sein“, sagte Sebastian Hinze. Sein Rückraum-Linkshänder erzielte zwei Treffer gegen Schweden, das mühevoll mit 28:26 die nächste Runde buchte. Arnesson wurde erneut im rechten Rückraum aufgeboten, Darj hinten und zeitweise am Kreis. „Das macht er auch bei den Schweden überragend“, ging ein Sonderlob von Hinze an sein Abwehr-Ass.

Ebenfalls positiv in Erscheinung trat im entscheidenden Spiel Tomas Babak, der beim 23:19 gegen die Ukraine sechsmal traf und sogar als bester Spieler der Begegnung ausgezeichnet wurde. Mit 14 EM-Treffern hat Babak aktuell die meisten aller BHC-Spieler erzielt.

Einen Dämpfer erhielt am Mittwochabend Arnor Gunnarsson mit Island im letzten Gruppenspiel. Die Isländer waren schon qualifiziert, ziehen aber durch die 18:24 (12:9)-Niederlage gegen Ungarn nur als Gruppenzweiter und ohne Punkte in die Hauptrunde ein. In der zweiten Hälfte, die Gunnarsson auf der Bank verbrachte, erzielten sie nur sechs Treffer und verspielten so ihre Halbzeitführung. Weltmeister Dänemark ist dadurch draußen. Gunnarsson traf nur einmal im Nachwurf nach einem Siebenmeter.

Eine gute Figur gemacht hat in der vergangenen Woche Alexander Weck mit der deutschen U20-Nationalmannschaft beim Vier-Länder-Turnier in Portugal. Ohne Punktverlust sicherte sich das Team von Bundestrainer Martin Heuberger Platz eins, setzte sich dabei gegen Portugal (35:29), Frankreich (30:24) und abschließend auch Spanien (29:26) durch. Weck erzielte drei Treffer.