BHC freut sich auf Hit gegen die Rhein-Neckar Löwen

Handball-Bundesliga: BHC-Nationalspieler mit Erfolgen

Vor dem Knüller gegen die Rhein-Neckar Löwen sind die Asse am Dienstag zurück.

Vermutlich noch nie zuvor haben Jörg Föste und der Bergische HC den Allerheiligen-Feiertag so ins Herz geschlossen wie in diesem Jahr. „Wir freuen uns auf ein Handballfest mit einer sehr stimmungsvollen Kulisse“, sagt der Geschäftsführer Sport des Handball-Bundesligisten vor dem Ereignis, das am Donnerstag um 19 Uhr im ISS Dome angepfiffen wird: das Meisterschaftsspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen. Der Termin ist auch in Verbindung mit einem potenziellen Brückentag ideal. Viele Vereine aus der Umgebung der Landeshauptstadt nutzen die besonderen Kartenkontingente, so dass der angepeilte ausverkaufte Unterrang Realität werden dürfte. Rund 1000 Tickets fehlen nur noch zur dafür erforderlichen 6800-Zuschauer-Marke, mit 5633 bezifferte Föste am Sonntagmorgen den Stand der Dinge konkret. Zu den Vereinen, die mit großen Abordnungen den Rather Dome ansteuern, gehört der Wald-Merscheider Turnverein. 259 Tickets wurden allein von ihm erworben. Auch die Cronenberter TG taucht ganz vorne auf.

Sportlich bleiben Wünsche offen, was allerdings auf beide Teams zutrifft. Denn sowohl Sebastian Hinze vom BHC wie auch Nikolaj Jacobsen vom zweifachen Deutschen Meister mussten in den letzten Tagen viele Profis für ihre Nationalmannschaften abstellen. Die wichtigste Nachricht für den BHC bislang: Fehlanzeige bei Anzeichen auf Verletzungen. Nach dem 31:27 über Finnland siegten die Tschechen am Sonntag auch mit 25:20 in Bosnien mit drei Leos-Petrovsky- und zwei Tomas-Babak-Toren.

Auch Arnor Gunnarsson landete mit Island den zweiten Sieg. Nach dem 35:21 gegen Griechenland hieß es am Sonntag 33:22 in der Türkei.

In der deutschen Gruppe unterlag Polen nach dem 37:13 gegen Kosovo am Sonntagabend ohne Maciej Majdzinski überraschend in Israel mir 24:25. Auch für Jeffrey Boomhouwer und die Niederlande gab es nach dem souveränen 35:25 vom Donnerstag gegen Estland am Sonntag eine bittere 25:29-Niederlage in Lettland. ⇥jk/gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung