Bezirksligist TSV Ronsdorf reitet weiter auf der Erfolgswelle

Wuppertal : TSV Ronsdorf reitet weiter auf der Erfolgswelle

Zebras siegen 4:1 bei Marathon Remscheid und haben 19 Punkte aus den vergangen Spiel geholt. FSV Vohwinkel erzielt wieder späte Tore und klettert auf Rang zwei.

VfB Marathon Remscheid - TSV Ronsdorf 1:4 (1:2). Durch drei Unentschieden in Folge und zuletzt einer 1:4-Niederlage in Kupferdreh hatte Marathon Remscheid in der Tabelle etwas an Boden verloren und ging auch gegen den TSV Ronsdorf mit dem gleichen Ergebnis unter. Die Ronsdorfer ihrerseits blieben auch im siebten Spiel hintereinander ungeschlagen und untermauerten ihre Ambitionen. Auch wenn die Platzherren offensiv gut aufgelegt waren, war Goalgetter Justin Lüdtke mit bislang zwölf Treffern bei der Zebra-Defensive in besten Händen, während die Ronsdorfer-Offensive auf vollen Touren lief. Julian Zeidlers frühe Führung (2.) egalisierten die Gastgeber zwar in der 20. Minute, doch Kevin Fajkis schloss zwölf Minuten später eine gute Kombination über links zum 2:1 ab. „In der zweiten Halbzeit haben es meine Jungs dann sehr gut gemacht“, freute sich TSV-Trainer Denis Levering, der allerdings bis zur 83. Minute warten musste, ehe Dominik Hahn mit einem satten Freistoß das 3:1 erzielte. Das 4:1 durch Nico Schary aus der A-Jugend komplettierte die souveräne Vorstellung.

Heisinger SV - FSV Vohwinkel 0:3 (0:1). Während sich der FSV Vohwinkel in der Vorwoche im Spitzenspiel gegen Union Velbert mit einem torlosen Remis getrennt hatte, war der Heisinger SV bei Ayyildiz Remscheid mit 2:6 unter die Räder gekommen und sah auch beim 0:3 (0:1) gegen die Wuppertaler alles andere als gut aus. Das lag aber in erster Linie am Auftritt der Füchse, die sich von Beginn an schnell und flüssig durchkombinierten, das Mittelfeld blitzschnell überbrückten und zum zweiten Mal hintereinander kein Gegentor kassierten, nachdem es in den Wochen zuvor häufiger hinten „geklingelt“ hatte. Allerdings sprach FSV-Coach Günter Abel von einer schweren Geburt, denn seine Mannschaft hätte schon viel früher hoch führen müssen. Da Union Velbert gegen die SSVg Velbert U23 über ein 0:0-Remis nicht hinauskam, kletterten die Vohwinkler wieder auf den zweiten Tabellenplatz. Nachdem Sufian Abu Laila per Kopf bereits nach 13 Minuten für die Führung gesorgt und Marcel Röhr trotz einiger Abstimmungsfehler in der Defensive seinen Kasten sauber gehalten hatte, dauerte es bis zur 86. Minute, ehe der eingewechselte Shuta Morimoto im Nachschuss das erlösende 2:0 erzielte. Auf Zuspiel von Christov Kostikidis besorgte Toni Zupo den 3:0-Endstand.

(ryz)
Mehr von Westdeutsche Zeitung