1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Handball: Beyeröhdes Zweite leuchtet im Schatten

Handball : Beyeröhdes Zweite leuchtet im Schatten

Während das Zweitligateam im Fokus steht, führt die Reserve die Verbandsliga an.

Wuppertal. „Denn man sieht nur die im Lichte, die im Dunkel sieht man nicht“, heißt es bei Bert Brecht, und ein wenig gilt das auch für die Handball-Zweitvertretung des TV Beyeröhde, deren Licht eher im Verborgenen leuchtet. Zu Unrecht, denn die Zweiten sind die Ersten. In der Verbandsliga nämlich, wo das Team von Trainerin Melanie Holz-Körting und ihrem Co-Trainer Tobias Hag Tabellenführer mit fünf Punkten Vorsprung auf den Zweiten, Bergische Panther, ist und bei noch fünf ausstehenden Spielen beste Chancen hat, in die Oberliga aufzusteigen.

Nicht nur das Punktverhältnis von 24:6 ist Ligaspitze, sondern auch die 419 in bisher 15 Spielen erzielten Treffer sind in der Gruppe unerreicht.

„Es macht Spaß, diese Truppe zu trainieren“, lobt Trainerin Melanie Holz-Körting ihre Mädels, die sie zweimal pro Woche zum Training in die Sporthalle Adlerbrücke bittet. „An der Trainingsbeteiligung gibt es nichts auszusetzen“, stellt sie zufrieden fest und sieht auch, dass alle mit Lust und Liebe bei der Sache sind. Die „Zweite“ des derzeitigen Zweitliga-Vierten besteht übrigens zum großen Teil aus Eigengewächsen wie zum Beispiel Rückraumspielerin Kristin Niggeloh (25), die schwere Verletzungen im jugendlichen Alter an der Torjagd in der „Ersten“ gehindert haben. Oder Kreisläuferin Julia Schindler sowie Stammkraft Katrin Müller, die zusammen mit den Münch-Zwillingen Westdeutscher A-Jugendmeister wurden, Sara Wortmann, Denise Bremicker oder Malke Wiersbitzky.

Eine überragende Torschützin ist übrigens nicht darunter, was die Trainerin aber auch nicht weiter stört. „Bei uns können alle treffen. Das macht uns für unsere Gegner unberechenbar.“ Dass ihre Mannschaft jetzt ans Tor zur Oberliga klopft, ist für Melanie Holz-Körting übrigens kein sportliches Wunder. „In der vergangenen Saison haben etliche Verletzungen den Mädels noch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber in dieser Saison sind wir einfach mal dran“, sagt sie und freut sich mit ihrem Team auf die kommenden schwierigeren Aufgaben.

Die erste von noch fünf in der Verbandsliga wartet am Sonntag, 5. März um 12.15 Uhr in der heimischen Buschenburg: Fortuna Düsseldorf. Und das ist dann das Vorspiel zum Zweitliga-Match der „Ersten“ TV Beyeröhde gegen Union Halle-Neustadt, das zu ungewohnter Zeit um 15 Uhr beginnt.

Mal sehen, wessen Licht dann am Sonntagabend heller strahlt.