Bergemann will fünften Verein zum Titel führen

Bergemann will fünften Verein zum Titel führen

Wuppertal. Am Donnerstagabend um 19.30 Uhr stehen zwei weitere Partien des GA-Pokal-Achtelfinals auf dem Programm.

Das neue SCU-Trainer-Gespann Oliver Schaumburg/André Brieger muss gleich von Null auf Hundert durchstarten und wird mit Spielern aus der ehemaligen ersten und jetzigen zweiten Mannschaft antreten. „Wir hoffen, dass die beiden Teams gut miteinander verschmelzen und so schnell zu einem Gefüge werden. Für uns ist es das erste Testspiel“, so Schaumburg. Auch Polonia-Coach André Unger spricht von einem Testspiel. Wir schauen einfach mal, was wir schon drauf haben.

Bei uns laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Wir stellen eine Mannschaft aus Spielern zusammen, die schon jetzt beim Training dabei waren. Mal sehen, ob wir damit weiter kommen.“

Bayer-Trainer Stefan Jäger glaubt, dass die Mannschaft noch nicht richtig in Form ist. „Der WSV ist natürlich der große Favorit. Wir müssen versuchen, uns so lange wie es geht zu wehren und das Spiel offen zu halten.“

Der neue WSV II-Trainer Wolfgang Bergemann hat mit seinen 65 Jahren nicht nur eine Unmenge Erfahrung, sondern auch bereits mit vier verschiedenen Vereinen (Wülfrath, Cronenberg, Ronsdorf, ASV) den GA-Pokal gewonnen. „Favorit hin oder her — im GA-Pokal ist es doch genauso wie im DFB-Pokal: Da muss man jeden Gegner ernst nehmen, denn die Kleinen wollen den Großen immer ein Bein stellen.“ KB

Mehr von Westdeutsche Zeitung