Handball-Oberliga: Beim LTV ist der Klassenerhalt das Saisonziel

Handball-Oberliga : Beim LTV ist der Klassenerhalt das Saisonziel

Die Oberliga-Handballer um Trainer Jens Buss sind in die Saisonvorbereitung gestartet.

Wuppertal. Rund um den Hedtberg und die Buschenburg fließt der Schweiß aktuell in Strömen. Der Oberligist LTV Wuppertal ist mitten in der ersten Phase der Saisonvorbereitung unterwegs. Das Trainergespann Jens Buss und Marc Roß fordert den Großkader aus 1. und 2. Mannschaft mächtig. Auch Fitness- und Athletiktrainer Joachim Balzer fördert mit individuellen Trainingsbelastungen den gezielten Muskelaufbau seiner Schützlinge.

Trainer Buss hat sich für den Aufsteiger in der kommenden Saison in der Oberliga einiges vorgenommen. „Eine Mannschaft, die mit nur zwei Minuspunkten aus der Verbandsliga aufsteigt, muss in der Oberliga bestehen können. Deshalb ist der Kader auch nur auf einer Position mit David Biskamp auf Linksaußen komplettiert worden. Ansonsten vertraue ich den Spielern der letzten Saison“, kommentiert der Trainer selbstbewusst. Trotzdem kann das Saisonziel aber nur Klassenerhalt heißen, alles andere wäre vermessen.

Leider fällt nach einer schweren Schulter-OP, in der mehrere Sehnenrisse genäht werden mussten, Sebastian Pagel noch mehrere Monate aus und hinterlässt auf der halbrechten Position eine ganz empfindliche Lücke, die Felix Breenkötter und Florian Hilbrich bis zum Saisonbeginn schließen sollen.

Nach einer Trainingspause mit ausgegebenen individualisierten Trainingsplänen steigt der LTV am 7. August in die heiße Phase der Vorbereitung ein. Ein Heim-Trainingslager folgt direkt am darauffolgenden Wochenende mit der Teilnahme an der neubelebten „Bergischen Hand-ballmeisterschaft“. Bis zum Sai-sonstart will Buss mit der 6:0-Deckung eine weitere defensi-ve Variante einstudieren, um den taktisch versierten Gegnern mit der offenen 3:2:1-Deckung keine Angriffsfläche zu bieten.

Am 2. September erfolgt die offizielle Saisoneröffnung in der Buschenburg mit einem Match gegen die U 19 des VfL Gummersbach, die mit allen Jugendnationalspielern antreten wird. Bis dahin soll die enge Verzahnung im Trainingsbetrieb mit dem Verbandsligisten LTV II beibehalten werden, der auch mit einem knappen Kader in die Saison startet.

Die Fans können sich jetzt schon auf Derbys gegen SC Mettmann, Unitas Haan und den Aufstiegsfavoriten HG Remscheid, der mächtig aufgerüstet hat, freuen. Zum Saisonbeginn empfangen die Langerfelder am 17. September den TSV Aufderhöhe, den Tabel-lenzwölften der letzten Saison, zu einer ersten Standortbestimmung.