Beim CSC schwinden die Hoffnungen

Beim CSC schwinden die Hoffnungen

1:4-Niederlage in Ratingen und Siege der direkten Konkurrenten.

Nach der 1:4-Auswärtsniederlage des Cronenberger SC bei Ratingen 04/19 und der Kenntnisnahme der Punktgewinne der abstiegsbedrohten Vereine TuRu Düsseldorf, Hilden und Fischeln gab sich CSC-Coach Peter Radojewski ziemlich realistisch: „Zehn Punkte Rückstand in fünf Spielen aufzuholen, dürfte kaum möglich sein. Wir werden für die Landesliga planen.“

Dabei war die Gesamtleistung der Cronenberger gar nicht so schlecht, was den Ratinger Coach und ehemaligen Wuppertaler Trainer Alfonso del Cueto zu der Aussage veranlasste: „Wir haben uns gegen einen guten Gegner schwer getan, allerdings vier Tore geschossen.“

Der letzte Treffer der Gastgeber fiel erst in der 84. Minute, als David Schättler nach seiner Gelb-Roten Karte noch auf dem Weg in die Kabine war. Damit fällt am Mittwoch um 20 Uhr im Nachholspiel an der Hauptstraße gegen Düsseldorf-West neben Herve Diankanu ein weiterer Stabilitätsfaktor in der Abwehr aus. Auf den verlässlichen Innenverteidiger Bruno Ferreira muss Peter Radojewski schon seit Monaten verzichten.

Der CSC-Coach bemängelte unter anderem die schlechte Chancenverwertung seiner Mannschaft. Max Eisenbach (32.), Marvin Mühlhause (38.) Markus Becker (40.), David Schättler (44.), Jens Perne (59.), Alen Ruzic (61.) und Davide Leikauf (73.) besaßen allesamt klare Möglichkeiten, die zu Toren hätten führen können, teilweise müssen. Letztlich war es wieder einmal allein Mohammed Kabiru, der für den CSC traf. Nachdem der Ball dreimal auf der Linie abgewehrt worden war, brachte er die Kugel im vierten Versuch zum 1:3 über die Linie. Der Nigerianer wird nach augenblicklichem Kenntnisstand den Cronenberger SC Ende der Saison verlassen. Die Schlussworte von CSC-Coach Peter Radojewski: „In allen Bereichen gab es zu viele Schwächen. Wir werden die Saison aber anständig zu Ende bringen. Vielleicht spielen wir sogar befreiter auf.“ Cronenberger SC: Schäfer, Appiah, Burghard, D. Schättler Eisenbach (58. Perne), Becker (58. T. Schättler), Mühlhause, Boudeing, Leikauf (87. Ulusoy), Ruzic, Kabiru. Tore: 0:1 (32.) Penan, 0:2 (54.) Cakici, 0:3 (73.) Penan, 1:3 (80.) Kabiru, 1:4 (84.) Cakici. Gelb-Rote Karte: David Schättler (83.) Schiedsrichter: Jörg Jörissen Zuschauer: 200.