1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Bei der Kletter-DM ist für beide Wuppertaler Endstation im Halbfinale

Sportklettern : Kletter-DM: Endstation im Halbfinale

Jonas Brandenburger und Philipp Göthert zeigen sich unterschiedlich zufrieden mit ihren Leistungen.

Nur teilweise zufrieden waren Jonas Brandenburger und Philipp Göthert -   die beiden Klettertalente der Sektion Wuppertal im Deutschen Alpenverein - mit ihren Platzierungen bei den Offenen Deutschen Meisterschaften im Lead (Seilklettern) im bayerischen Dietmannsried. Beide erreichten das Halbfinale in dem internationalen Feld. Doch während Göthert dort mit Platz zwölf als siebtbester Deutscher sein Potenzial ausschöpfen konnte, war Platz 17 für den ebenfalls 19-jährigen Jonas Brandenburger nicht das, was der Nationalkaderathlet sich vorgestellt hatte. Die schwierigen Qualifikationsrouten hatte er noch als Drittbester bewältigt, auf der ersten Route war sogar nur ein Teilnehmer noch höher gekommen. Er unterstrich damit seine tolle Form. Doch im Halbfinale, bei dem sich nur die besten Acht fürs Finale qualifizieren  konnten, rutschte er nach tollem Start mit dem Fuß ab und fiel nach Griff 35. Da die Route insgesamt leichter war als die Qualifikationsrouten, kletterten viele Teilnehmer an ihm vorbei. Unter anderem Vereinskollege Philipp Göthert. Der schaffte es bis Griff 40 und darf sich nach seinen guten Platzierungen beim European Youth Cup (EYC) und jetzt bei der DM Hoffnungen machen, zu den Nominierungswettkämpfen für den Herren-Nationalkader eingeladen zu werden. Die sind auch das Ziel für Jonas Brandenburger, der nach seinen beiden Pannen beim EYC und jetzt bei der WM unter Druck steht. Red