Bayer-Schwimmer steigern sich in Mülheim

Bayer-Schwimmer steigern sich in Mülheim

Platz drei und vier für zweite Mannschaften Damen und Herren in der Oberliga.

Erfreuliche Ergebnisse erzielten die zweite Damen- und die zweite Herrenmannschaften der SG Bayer bei den Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen in der Oberliga West in Mülheim. Die Bayer-Frauen, die von Axel Focke betreut wurden, belegten mit 14 315 Punkten einen guten dritten Platz. Die Männer mit dem Uerdinger Trainer Klaas Focken schlossen den Wettkampf mit 14 105 Punkten als Vierte ab. Beide Teams steigerten ihr Vorjahresergebnis erheblich.

Während die Herren von Beginn an den vierten Rang inne hatten, lieferten sich die Bayer-Frauen einen harten Kampf mit der SG Essen um Platz zwei, der den Aufstieg in die 2. Bundesliga bedeutet hätte. Nach dem ersten Wettkampfabschnitt — es gab 13 Einzelrennen des olympischen Programms — betrug der Rückstand auf die Essener Mädchen nur 27 Punkte. Im ersten Wettkampf des zweiten Abschnitts, den 200 m Freistil, sorgte Neele Minuth mit ihrem Sieg dafür, dass die SG Bayer mit 37 Punkten Vorsprung auf Platz zwei lag. Danach zeigten die Ruhrstädter, dass sie in der Breite stärker aufgestellt waren als das junge Bayerteam. Am Ende stand die SG Essen mit 14734 Punkten auf Platz zwei hinter den SSF Bonn (14847).

Bei den Herren gab es mit der SG Oberhausen (15466 Punkte), dem Aachener SV (14897) und den Wasserfreunden Bielefeld (14713) drei Aufsteiger in die 2. Bundesliga. Einzelsiege feierten in Mülheim noch Neele Minuth über 400 m Freistil (4:35,87 Minuten), Nele Haning über 100 m (59,12 Sek.), 400 m Freistil (4:39,22 min), Vivien Selling über 100 m Brust (1:12,89) sowie Jonas Klemm über 1500 m Freistil (16:41,39), Lennart Steffens über 200 m Rücken (02:08,08) und Alexander Kühling über 200 m Brust (2:16,64).

Zum Frauenteam gehörten noch Pia Hüffken, Anna Sophie Schwiederski, Cierine M’rad, Lina Feldhaus, Pia Delkeskamp, Lara Grunefeld, Lorena Paff, und Svenja Müller. Die Männer komplettierten Carl-Friedrich Niemeyer, Hendrik Theisen, Michel Beitzer, Jens Schöne, und Nico Stammen. pek