Bayer-Schwimmer nur 60. im Medaillenspiegel

Bayer-Schwimmer nur 60. im Medaillenspiegel

Bilanz bei der Jahrgangs-DM in Berlin eine Folge der Trainingssituation ohne Leistungszentrum?

Am Schlusstag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen in Berlin konnten sich nochmals zwei Aktive der SG Bayer für ein Finale qualifizieren. Jannik Steffens schaffte das über 400 m Freistil im Jahrgang 2004. Für den 14-jährigen war es bereits der zehnte Start bei den fünftägigen Titelkämpfen. So blieb er im Finale mit 4:37,96 Minuten deutlich über seiner bisherigen Bestzeit und wurde nur Achter. Dennoch gehörte er zu den positivsten Erscheinungen im 15-köpfigen Bayer-Team. Er stand in drei Finals und holte mit Silber über 50 m Schmetterling eine der insgesamt (nur) zwei Medaillen, die für die SG Bayer in Berlin heraussprangen. Das zweite Silber hatte, wie berichtet, über die gleiche Strecke Emre Demirdas im Jahrgang 2000 geholt.

Positiv überraschte auch Vivien Selling, die sich im Jahrgang 2003 in vier Finals schwamm. Am Schlusstag gelang ihr das über 200 m Brust. Aber auch der 15-jährigen Spezialistin über die Bruststrecken waren die Anstrengungen der letzten fünf Tage anzumerken. In 2:44,69 Minuten verfehlte sie ihre bisherige persönliche Bestzeit und wurde Achte. „Zwei 200 m-Brust-Rennen an einem Tag forderten am Ende ihren Tribut, auch bei ihr war zum Schluss die Luft raus“, sagte Bayer-Cheftrainer Michael Bryja. Am Morgen war Selling zudem im Vorlauf über 50 m Rücken gestartet und 34. geworden.

Über den Vorlauf kamen die drei weiteren Bayer-Starter am Schlusstag ebenfalls nicht hinaus. Neele Minuth schwamm über 400 m Freistil im Jahrgang 2001 in 4:38,27 Minuten auf Rang 13. Pia Delkeskamp wurde über 200 m Brust im Jahrgang 2003 in 2:48,96 Minuten 15.. Eine neue persönliche Bestzeit erzielte Lennart Steffens über 50 m Rücken im Jahrgang 2001 in 28,25 Sekunden und belegte damit Rang 13.

Ein besonderes Wettkampfprogramm hatte der jüngste im Bayer-Team, Felix Stutzenberger, zu absolvieren. Der 13-jährige bestritt den Jugendmehrkampf, der aus fünf Einzelwettbewerben bestand, wobei die erzielten Leistungen in Punkte umgerechnet wurden. In der Disziplin Brust erreichte Stutzenberger 2044 Punkte, womit er in der Endabrechnung Platz 15 im Jahrgang 2005 belegte.

Die Gesamtbilanz der Meisterschaften, bei denen die SG Bayer im Medaillenspiegel nur auf Platz 60 liegt, fiel für Trainer Michael Bryja ernüchternd aus. „Realistisch betrachtet haben wir uns nicht weiterentwickelt. Eine Rolle spielte sicher die unbefriedigende Trainingssituation, die durch die lange Schließung des Leistungszentrums alles andere als positiv war. Was wir jetzt brauchen, ist Kontinuität im Training“, resümierte Michael Bryja. pek

Mehr von Westdeutsche Zeitung