Bayer-Elite trainiert bald im Freibad

Bayer-Elite trainiert bald im Freibad

Neuenhof ist auf die Langbahn umgerüstet.

Im Freibad Neuenhof hat sozusagen die Saison auf der 50-Meter-Bahn begonnen. Für die dorthin während der Sanierung des Schwimmleistungszentrums ausgelagerten Sportler wurden nach Abschluss der Kurzbahn-Saison nun Bahnen auf 50 Meter umgespannt. In der kommenden Woche sollen dann auch die Top-Schwimmer aus der Trainingsgruppe 1 der SG Bayer viermal wöchentlich in dem durch Abwärme der Müllverbrennungsanlage auf wohlige Temperaturen beheizten Becken trainieren.

Bisher trainiert die Gruppe um Cheftrainer Michael Bryja und Nationalmannschaftsschwimmer Christian vom Lehn noch in der Schwimmoper. In dieser Woche werden die Geräte aus dem Kraftraum dort aber zurück ins Sportzentrum Küllenhahn verlegt. In der Schwimmoper, wo es nur 25-Meter-Bahnen gibt, sind die Top-Schwimmer danach nur noch donnerstags und samstags zu Gast. Die Frühtrainingseinheiten vor der Schule werden laut Bryja im Gartenhallenbad in Cronenberg absolviert.

Erster hochkarätiger Wettkampf in diesem Jahr ist für seine jüngsten Athletinnen das Bundesfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft, das am 28. und 29. Januar in der Schwimmoper ausgetragen wird und für das sich die weibliche B-Jugend der SG Bayer um Celine Osygus und Julia Ackermann qualifiziert hat. Am gleichen Wochenende will Bryja Christian vom Lehn zu einem Internationalen Meeting nach Luxemburg begleiten, den mehrere Schwimmer der Deutschen Nationalmannschaft zu einem frühen Formtest nutzen. Vom Lehn werde auf jeden Fall über 50 und 100 Meter Brust starten. gh