1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Basketballer Daniel Walter ist für den Barmer TV unverzichtbar

Sportler der Woche : Der treue Daniel ist so wertvoll wie eh und je

Basketballer Daniel Walter spielt seit acht Jahren beim BTV als bescheidener Leistungsträger.

Wer Daniel Walter kennt und seine Spiele mit den Regionalliga-Basketballern des Barmer TV verfolgt, dem kommen schnell Slogans aus der Fernsehwerbung in den Sinn: „Aus Erfahrung gut“ oder „Nie war er so wertvoll wie heute.“ So ist der 2,02 m große Center, der schon in der neunten Saison für den BTV auf Korbjagd geht, auch eng mit dem jüngsten Aufschwung verbunden, der die Mannschaft nach der Weihnachtspause mit drei Siegen in Folge von den Abstiegsrängen herunter geführt hat. Auch bei der knappen Niederlage in Aachen am vergangenen Wochenende war Walter mit 27 Punkten wieder mit Abstand erfolgreichster Schütze seines Teams gewesen. Genau wie in den Wochen zuvor mit 18, 22 und dann sogar 32 Punkten. Warum es auch bei ihm zunehmend gut läuft, begründet Walter selbst mit den Impulsen durch den neuen Trainer Max Schwamborn, der nach der Winterpause für den aus eigenen Stücken zurückgetretenen Cem Karal gekommen ist. „Das Spiel ist jetzt so zugeschnitten, dass ich unter dem gegnerischen Brett wieder stärker zum Zuge komme“, sagt der inzwischen 30-Jährige, der auf und neben dem Feld immer noch so frisch wirkt wie ein Mittzwanziger.

Dabei sind Starallüren dem Solinger absolut fremd, gönnt ihm jeder im Verein, dem er seit acht Jahren treu ist, den Erfolg - von den Mitspielern bis zu den Ehrenamtlichen am Rand, für die er immer ein nettes Wort hat. „Er ist Gold, spielerisch wie menschlich“, sagt Geschäftsführerin Babara Obrig. „Mit seinen Fähigkeiten hätte Daniel überall hingehen können“, meint sein langjähriger Mitspieler Sascha Bornschein und wundert sich, dass er geblieben ist, auch wenn die Mannschaft schon stärker gewesen sei. Für Daniel Walter war das aber keine Frage: „Ich bin ein Mensch, der treu ist. Beim BTV habe ich eine Familie gefunden. Wir haben einen guten Mix, stecken alle in der Arbeit und im Studium und spielen trotzdem leistungsorientierten Basketball. Wir haben es so hingekriegt, dass wir alle Typen integrieren können.“

Sascha, Bornschein, Björn Klaas, und Christian Neitzel bezeichnet er als langjährige Freunde, Jonos Saou als wichtigen Leistungsträger und hinzu kämen mit Justin Vaitkus, Nils Tünneßen oder Moritz Freitag junge Spieler, denen er gerne seine Erfahrung weitergebe.

Daniel Walter der loyale Familienmensch - das spiegelt sich in vielen Bereichen. Mit seiner Freundin ist er seit sieben Jahren zusammen, nach seinem Ingenieurs-Studium arbeitet er seit fünf Jahren in der gleichen Firma, einem Automobilzulieferer in Bonn. Und dann ist da noch die christliche Arbeit als weiterer Eckpfeiler in seinem Leben. Seit fünf Jahren gehört er der Freikirchlichen Gemeinde Hillsong Church in Düsseldorf an, die unter anderem auch den Ex-Fußball-Profi und späteren Leverkusen-Trainer Heiko Herrlich zu ihren Mitgliedern zählte. „Heikos damaliger Co-Trainer Nico Schneck hat sich bei uns taufen lassen“, berichtet Daniel Walter, der in der Gemeinde zwei Teams leitet und regelmäßig sonntags beim Gottesdienst in Düsseldorf ist.

In seiner Freizeit treibt Daniel Walter auch neben dem Basketball noch gern Sport, spielt etwa in der Basketball-Pause im Sommer mit Freunden viel Fußball. „Wenn das Training dann wieder losgeht, freue ich mich immer riesig auf Basketball“, sagt Walter. Diese Lust sieht man ihm in jedem Spiel an und die aktuell sehr gute Phase genießt er besonders.